#027 – Superkompensation – Tri it Fit Podcast

In Folge 27 gehts bei uns nicht mehr ums Krafttraining, sondern und die Superkompensation. Einfacher gesagt gehts um den Effekt, der dafür sorgt, dass Du beim Training Deine Fitness verbessern kannst.

Denn alleine durch Rennen, Radfahren oder Schwimmen bist Du ja nicht direkt besser.

Meist ist man ja nach dem Training eher müde und kaputt.

Daher erzählen wir Dir, was die Superkompensation mit Deiner Fitness zu tun hat.

Zusammenfassung:

Superkompensation ist ein sehr theoretisches Wort und veranschaulicht erst einmal überhaupt nichts, was mit Deiner Fitness zu tun hat.

Aber der Effekt hinter diesem Wort hat sehr viel mit dem Erfolg oder Misserfolg Deines Trainings zu tun.

Denn Du sorgst ja mit Deinem Training für einen bestimmten Zustand, in dem sich Dein Körper danach befindet.

Nehmen wir mal das Beispiel einer langen Laufeinheit.

Wenn Du diese absolviert hast, bist Du danach wahrscheinlich wesentlich erschöpfter, als davon.

 

Du möchtest uns unterstützen? - Hier erfährst Du, wie das geht:

UNTERSTÜTZE UNS

Du hast Deinen Körper einem Reiz ausgesetzt, der für ihn idealerweise neu war und an den er sich erst einmal gewöhnen muss.

Aber erst einmal versucht Dein Körper, sich von der Anstrengung, der Du ihn ausgesetzt hast zu erholen.

Hat er das getan, versucht er aber zusätzlich, etwas mehr Fitness aufzubauen.

Dein Körper rechnet nämlich damit, dass eine solche Belastung in der Zukunft noch einmal auf ihn zukommen könnte.

Wenn Du nun diesen Zeitpunkt erwischst und einen neuen Reiz setzt, wird Dein Körper genau dasselbe wieder tun.

Er wird sich also wieder Erholen und etwas mehr Fitness aufbauen.

Auf diesem Weg wirst Du Deine Leistung mehr und mehr steigern können.

Allerdings gibt es dabei auch ein paar wichtige Dinge, die Du beachten solltest.

Denn falls zu den Reiz zu früh oder zu spät setzt, funktioniert dieser Effekt nicht mehr ganz so gut oder wirkt sich sogar eher negativ auf Deine Leistung aus.

Trainingspläne & Co

 

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Hinterlasse einen Kommentar