Aus diesen fünf erstaunlichen Gründen solltest Du Dich auch auf Reisen an Deine (Trainings-)Vorsätze halten

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Im Urlaub und auf Reisen scheinen für die meisten Leute ganz andere Regeln zu gelten als zuhause. Kaum ist man aus dem Haus, schon sind alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Das gilt natürlich auch und ganz besonders für sportliche und gesundheitliche Vorsätze. Diese werden gerne einmal ausgesetzt, wenn man sich nicht in seiner gewohnten Umgebung befindet.

Vielen Menschen ist einfach nicht bewusst, wie wichtig es ist, auch unter solchen Umständen das zu tun, was sie ihren Zielen näher bringt. Die meisten sehen nicht die Erfordernis jederzeit und überall zu trainieren und sehen dies daher gar nicht als Option.

Mit diesem Artikel will ich dafür sorgen, dass Dir genau das nicht passieren kann. Ich will Dir ein paar gute Gründe für Dein Training unterwegs aufzeigen, damit Du Dir über die Vorteile im Klaren bist und Dich keine Ausreden mehr aufhalten können.

Warum Du Dich auch unterwegs an Deine Vorsätze halten solltest

1) Du willst Deine Ziele erreichen

Wenn Du gute Vorsätze hast, dann hast Du sie aus einem guten Grund. Du willst etwas verändern, verbessern oder erhalten. Das ist Dein Ziel. Das ist Dir wichtig. Deshalb solltest Du Deinen Trainingsplan und Deine gesunde Ernährung durchhalten. Denn das sind die Dinge, die Dich Deinem Ziel näher bringen.

Wenn Du zu oft gegen das verstößt, was Du Dir vorgenommen hast, dann wirst Du dieses Ziel vermutlich deutlich langsamer oder gar nicht erreichen. Dieses Risiko würde ich an Deiner Stelle nicht eingehen wollen.

2) Dir ist Deine Selbstachtung wichtig

Wenn Du Dich nicht an Deine guten Vorsätze hältst, dann verstößt Du damit gegen eine Vereinbarung mit Dir selbst. Egal, ob Du Dich nicht an Deinen Trainingsplan hältst oder Dinge isst, die Du Dir eigentlich verboten hast. Jedes Mal betrügst Du Dich selbst.

Wie würdest Du reagieren, wenn Dir jemand ein Versprechen gibt und sich dann nicht an dieses Versprechen hält? Was würdest Du von jemandem halten, der Dich betrügt und nicht einmal ein Geheimnis daraus macht, dass er es getan hat? Du würdest diese Dinge dieser Person sicherlich ziemlich übel nehmen, oder?

Dir selbst lässt Du solche Dinge aber durchgehen? Das solltest Du nicht tun! Behalte Deine Achtung vor Dir selbst und halte Dich an Deine Vereinbarungen mit Dir selbst.

3) Du willst den Flow nicht durchbrechen

Gute Gewohnheiten aufzubauen fällt den meisten Menschen schwer. Oftmals dauert es mehrere Monate bis eine Routine gezielt eingefahren ist. Wenn Du es einmal versucht hast, dann weißt Du, dass es gerade am Anfang eine Menge Kraft kostet, sich an die Routine zu halten.

Wenn Du Dir jetzt einmal eine solche gute Gewohnheit erschaffen hast, dann solltest Du diese nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Immerhin steckt eine Menge Arbeit dahinter. Den Flow aufrecht zu erhalten ist immer leichter, als wieder von neuem in den Flow zu kommen.

Meistens ist es sowieso nur Dein innerer Schweinehund, der hier seine Chance wittert. Du bist entspannt, in ungewohnter Umgebung und hast andere Prioritäten als sonst. Die Gelegenheit versucht er natürlich zu nutzen, um sein altes Hoheitsgebiet zurückzuerobern. Gib ihm keine Chance!

4) Du hast die Möglichkeit neue Dinge auszuprobieren

Wenn Du auswärts zum Trainieren kommst, dann kannst Du es immer wieder aufregend gestalten. Nutze ganz gezielt das Angebot vor Ort, das Du zuhause vielleicht so nicht hast.

Du musst Dich „on the Road“ auch nicht immer exakt an Deinen Trainingsplan halten. Halte Dich daran zu trainieren. Etwas Abwechslung hat noch keinem geschadet.

Nutze die Möglichkeiten, wenn Du an einem neuen Ort bist an dem eine andere Art des Trainings möglich ist, dieses auch zu probieren. Gewisse Vorteile muss das Unterwegs-Sein ja auch mit sich bringen. Draußen am Strand in einem Beach-Gym oder mit einem Slingtrainer zu trainieren ist wirklich eine tolle Sache.

Mit dem Meer in der Nähe hätte sich auch ein kleines Schwimmtraining angeboten.

Wenn Du das einmal als Chance siehst und nicht mehr als Last, dann wirst Du Freude daran finden und auch unterwegs gar nicht mehr groß darüber nachdenken müssen.

5) Wenn Du wieder kommst, siehst Du noch besser aus

Es ist normal, sich in seinem Urlaub und auf Reisen etwas gehen zu lassen. Aus diesem Grund rechnen die Leute damit, dass Du mit ein paar Kilo mehr zurückkommst. Umso überraschender, wenn Du Deine Freunde bei der Rückkehr gleich doppelt überraschen kannst und nicht nur braun gebrannt, sondern zusätzlich auch noch besser in Form bist als bei Deiner Abreise.

Das hat auch den positiven Nebeneffekt, dass Du diesmal auf das fast schon obligatorische Ritual des Urlaubskilos Abspeckens verzichten kannst. 😉

Keiner – auch nicht Du – sollte Perfektionismus von Dir erwarten

Wenn Du ein- oder zweimal im Jahr eine Woche in den Urlaub fliegst und dort Dein Training sausen lässt, dann wird sich das kaum auf Deinen Trainingsstand auswirken. Es kann sogar sinnvoll sein, sich ab und zu eine solche Pause zu Regenerationszwecken zu gönnen.

Solltest Du jedoch regelmäßiger (z.B. aus beruflichen Gründen) unterwegs sein und deshalb Dein Training schleifen lassen, dann kann das schnell zu einem echten Problem werden. Glaub mir, ich spreche da aus Erfahrung.

Mal einen Tag oder alle paar Monate mal eine Woche pausieren ist vollkommen in Ordnung. Genau wie es vollkommen ok ist, mal einen Cheat Day zu machen. Solltest Du aber alle paar Wochen für mehrere Tage gegen Deinen Ernährungs- und Trainingsplan verstoßen, dann darfst Du Dich nicht wundern, wenn Du statt Fort- plötzlich Rückschritte machst.

Jetzt wo Du den Artikel gelesen hast und weißt was alles dafür spricht auch auf Reisen dran zu bleiben, bin ich mir sicher, dass Dir das nicht (mehr) passieren wird.

Fitte Grüße

Jahn

 

PS: Schau gerne auch mal auf meiner Website Fitvolution, dem Fitnessblog für Deinen Fitnessplan vorbei. 🙂

Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Als ehemaliger Unternehmensberater habe ich einige Erfahrung mit den Herausforderungen eines stressigen Alltags. Vielen Menschen bleibt dadurch scheinbar nicht mehr genug Zeit für Training und eine gesunde Ernährung. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass jeder ein fittes Leben führen kann und sollte. Mit meinem Blog Fitvolution will ich Möglichkeiten aufzeigen, wie es jeder trotz eines stressigen Jobs und/oder Privatlebens möglich ist gesund und in Form zu bleiben.