Fitnessübungen: Klimmzüge

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nachdem die US Army vor kurzem bekannt gegeben hat, das 55 % der Soldatinnen keine drei Klimmzüge schaffen war jedem klar, wurde deutlich, wie schwer Eigengewichtübungen sind. Gerade bei den Klimmzügen macht sich das verstärkt bemerkbar, weil man mit dem gesamten Körpergewicht arbeiten muss. Daher werde ich euch zwei Varianten vorstellen.

Bei beiden wird primär der Latinismus trainiert. Darüber hinaus auch Bizeps und Trapezius.

Die erste ist klassisch einfach mit Klimmzugstange. Ob das jetzt ne Stange an nem Klettergerüst ist, die Treppe im eignen Haus oder eine spezielle Vorrichtung in Fitnessstudio spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, das ihr in der Ausgangsposition nicht mehr auf dem Boden steht, sondern an der Stange hängt.

Dann zieht ihr euch einfach nach oben, mit dem Hals (oder so hoch wie möglich) auf Höhe der Stange, bzw. der Griffe seid.
Danach den Körper einfach langsam wieder in die Ausgangsposition zurück „gleiten“ lassen.
Wichtig wieder auf die Atmung achten. Mit der Anstrengung ausatmen, bei der Gegenbewegung einatmen.
Nun ist das aber besonders für Anfänger eine ziemlich schwere Übung, da die Kraft um das Eigengewicht nach oben zu ziehen fehlt. Man kann natürlich die Arme und den Rücken „hochtrainieren“bis man auf Klimmzüge umsteigt. Oder man beginnt mit einer Klimmzugmaschine. Dabei hat man ein Sitzpolster, verbunden mit Gewichtsscheiben, auf dem man kniend unterstützt wird. Aber bevor ich versuche euch das zu erklären, verweise ich lieber auf ein ziemlich gutes Video:

Mehr Übungen gibts im Archiv.

Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.