Gefahr Wasservergiftung – Darauf musst Du als Triathlet achten

Nachdem bei der Ironman Europameisterschaft in Frankfurt im Jahr 2015 ein Teilnehmer an einer Wasservergiftung gestorben ist, hielten wir es für sinnvoll dieses Phänomen einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Schließlich betrifft das Trinken ja nicht nur Triathleten, sondern jeden, der intensiv Sport treibt.

Also was genau ist eine Wasservergiftung und wie kann man als Ausdauersportler daran sterben?

Als hypotone Hyperhydration (Wasservergiftung) wird die Störung des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes bezeichnet.

Diese kann bei Herzinsuffizienz, Nierenerkrankungen und hormonellen Erkrankungen auftreten.

Es kann allerdings auch zu einer Wasservergiftung kommen, wenn man zuviel getrunken hat.

Gefahr Wasservergiftung – Wie kann man zu viel trinken?

Zu viel trinken kann man im zum Beispiel bei veranstalteten Wetttrinken, die den Gewinner mit einem Preis belohnen.

Dies ist unter anderem im Jahr 2007 in den USA geschehen.

Dort sollten die Teilnehmer möglichst viel in kurzer Zeit trinken.

Damit verschoben die Teilnehmer jedoch das Verhältnis von Elektrolyten und Wasser im Körper.

Dies führte bei einer Teilnehmerin erst zu Kopfschmerzen, dann zu Übelkeit und letztendlich leider zum Tod.

Dasselbe kann tatsächlich auch Athleten – besonders Läufern und Triathleten – passieren.

Besonders unerfahrene Sportler trinken vor und während eines Wettkampfes übermäßig viel, weil sie Glauben, dass sie im Wettkampf eine große Menge Flüssigkeit verlieren.

Oftmals überschätzen sie diese Menge jedoch und leiden im Ziel dann unter anderem auch unter den Auswirkungen von zu viel Flüssigkeit.

Was passiert bei einer Wasservergiftung?

Trinkst Du zum Beispiel in einem kurzen Zeitraum unverhältnismäßig viel Wasser, überflutet dieses Deinen Körper.

Ein mehr an Wasser bei derselben Menge an Elektrolyten im Körper sorgt für ein starkes Ungleichgewicht.

Dieses Wasser-Elektrolyt Gleichgewicht, das in den Zellen und Zellzwischenräumen besteht ist für viele Körperfunktionen wichtig.

Die Mischung aus Salz, Wasser und Mineralstoffen muss mit dem mehr an Wasser im Körper jedoch neu gemischt werden.

Dabei strömt jedoch mehr Wasser in Deine Zellen, als diese verkraften können.

Die Salzkonzentration verringert sich.

„Unterstütze

Die Folgen von zu viel Wasser

Dieser Umstand kann zu Herzrhytmusstörungen führen und die Nierenfunktion nachhaltig stören.

Der Körper schaltet in dieser Situation nämlich auf ein Notprogramm um, das in Veranlasst, möglichst wenige Elektrolyte zu verlieren.

Erster Schritt: Keinen Urin mehr abgeben.

Damit bleibt das Wasser im Körper und sorgt dort weiter für Probleme.

Zum Beispiel sammelt sich das Wasser im Hirngewebe an und sorgt für Kopfschmerzen.

Gleichzeitig kann der Druck, der durch das Wasser im Kopf entsteht, zu einem Lungenödem und zu damit verbundener Atemnot führen.

Auch Krämpfe, Schwindel und Erbrechen können die Folge einer Wasservergiftung sein.

In schweren Fällen kommt es sogar dazu, dass die betroffene Person ins Koma fällt oder gar stirbt.

Wichtig für Triathleten

Wie schon angesprochen kann es auch bei Ausdauersportlern zu einer Wasservergiftung führen.

Gerade im Wettkampf kommt hierbei noch erschwerend mit dazu, dass wir dabei meist auf das Schwitzen als Kühlung angewiesen sind.

Wenn der Körper aber auf sein Notprogramm umschaltet, versucht er natürlich auch hierbei den Verlust von Elektrolyten einzuschränken.

Athleten sind aber – gerade bei schweißtreibenden Aktivitäten – noch weiteren Gefahren ausgesetzt.

Trinken wir relativ viel und verlieren wir dabei zusätzlich noch Elektrolyte, wird das Gleichgewicht noch wesentlich stärker beeinträchtigt.

Daher ist es wichtig, im Wettkampf – und auch besonders beim Training an heißen Tagen – für ein Elektrolytzufuhr zu sorgen.

Besonders Langdistanzathleten haben hierfür oft Salztabletten mit an Bord.

Ansonsten empfehlen sind hypotonische Getränke – nicht zu verwechseln mit isontonisch.

Isotonische Getränke sind oftmals für extreme Anstrengungen wie im Triathlon nicht ausreichend mit Elektrolyten ausgestattet.

Auch eine etwas stärker gesalzene Ernährung vor einem Wettkampf kann nicht schaden.

Wir geben jedem Getränk, dass wir uns für eine Trainingseinheit oder einen Wettkampf vorbereiten außerdem noch etwas Salz hinzu.

Auf reines Hahnenwasser solltest Du Dich jedenfalls nicht verlassen.

Darin sind nämlich meist nur sehr wenige Elektrolyte enthalten.

Schwitzt Du also ein paar Stunden extrem vor Dich hin und trinkst dabei nur Hahnenwasser, sorgt das auch für ein Ungleichgewicht in Deinem Körper.

Dasselbe gilt übrigens auch für Mineralwasser.

Wir Triathleten – und natürlich auch Läufer – brauchen eben auch bei unseren Getränken etwas mehr, als Otto-Normalverbraucher.

Trainingspläne & Co

Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!

Willst Du mehr für Dein Training?

Dann melde Dich bei unserem kostenlosen Newsletter an und hol Dir mit Tri it Fit+ unsere Trainingspläne und unser Stabi-Ebook ab.

HER DAMIT!


Hinweis: All unsere Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt, erarbeitet und geprüft. Sie sind für gesunde Erwachsene gedacht, die älter als 18 Jahre sind. Keiner unserer Artikel kann oder soll Ersatz für kompetenten medizinischen Rat bieten. Bevor Du mit dem Training beginnst, konsultiere bitte einen Arzt und lass Dich durchchecken.

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit Krafttraining gings übers Joggen und Radfahren zum Triathlon, den er mittlerweile nicht nur als Athlet betreibt. Mit einem abgeschlossenen Masterstudium schreibt er nun seit Jahren auf Tri it Fit professionell über alle Themen des Triathlonsports. Darüber hinaus ist er auch als Trainer und Buchautor tätig.

Hinterlasse einen Kommentar

Hol Dir Tri it Fit Plus

Tri it Fit Plus ist unser kostenloser Newsletter, mit dem Du unser neusten Artikel, Infos, Rezepte und Rabattaktionen direkt in Dein Postfach bekommst.

Trainingspläne und Stabi E-Book gibts gratis dazu.

Alle Infors zum Datenschutz in Bezug zu unserem Newsletter findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super! Du hast Dich eingetragen

Wir haben Dir eine Mail geschickt, in der Du Dein Abonnement bestätigen musst.

Schau also in Dein Postfach und ggf. auch in Deinen Spam-Ordner.

Sobald Du das Abo bestätigt hast, bekommst Du die Trainingspläne und das E-Book von uns zugeschickt.

Wir freuen uns, dass Du an Bord bist und wünschen Dir viel Spaß mit Tri it Fit Plus.