Rezept: Gefüllte Paprika mit Pute

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Eigentlich ist die gefüllte Paprika ja ein Klassiker und jeder kennt sie mit Hackfleischfüllung und Käse. Natürlich superlecker, besonders wenns eines der Rezepte ist, die Mama immer gemacht hat. Aber was den Eiweißanteil angeht, gibt es mit Sicherheit Optimierungspotenzial. Also hab ich versucht, mehr Eiweiß und mehr Gemüse ins Spiel zu bringen.
Für vier gefüllte Paprikaschoten (2 Portionen) braucht ihr:
4 Paprikaschoten
300g Putenbrust
2 Avocados
1 Karotte
100g Hüttenkäse
100g Feta
2 Knoblauchzehen
100g Cherrytomaten
3-4 Stangen Lauchzwiebeln
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Als Erstes macht ihr die Füllung. Dafür raspelt ihr die Karotte klein und gebt das Fruchtfleisch der Avocados hinzu und vermischt beides, bis keine Klumpen des Fruchtfleischs mehr übrig sind. Dann schneidet ihr die Tomaten, die Lauchzwiebeln und den Feta klein. Mit dem Hüttenkäse zusammen kommt alles zu der Avocadocreme. Auch die zwei Knoblauchzehen, mit der Knoblauchpresse zerdrücken, kommen dazu, bevor ihr die Creme noch mit den Gewürzen abschmeckt.
Dann schneidet ihr die Pute in kleine Stücke, würzt sie ggf. noch und lasst sie dann in einer Pfanne goldbraun anbraten.
In der Zwischenzeit könnt ihr an den Paprikaschoten (am Stielende) den Deckel abschneiden und sie vom Kerngehäuse befreien.
Wenn das Fleisch fertig ist, füllt ihr die Paprika abwechselnd mit Creme und Pute. Dann stellt ihr die Schoten in eine Auflaufform und schiebt die bei 180 Grad Umluft in den vorgeheizten Ofen.
Ihr könnt gefüllte Paprika auch super mit Süßkartoffelbrei, Süßkartoffelpommes oder Kartoffeln kombinieren. Wer darauf verzichten will, kann auch einfach Humus als Beilage servieren.
Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.