Knieschmerzen – und was du dagegen tun kannst

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Viele Läufer kennen sicher das Problem: Immer beim Joggen kommen Schmerzen im Knie auf und man muss sein Training unterbrechen. Obwohl vielleicht im Alltag beim Gehen das Gelenk keine Probleme bereitet, macht es sich bei größerer Belastung wie z.B. beim Treppensteigen doch unangenehm bemerkbar. Wenn sich auch nach Tagen nichts ändert, steht dann die Frage im Raum: Was kann man gegen diese Knieschmerzen tun, bzw. sollte man den Sport ganz bleiben lassen?

Woran liegts? – Die Ursachen klären

Zunächst einmal ist es wichtig zu klären, wo genau die Knieschmerzen auftreten und woher sie kommen. Denn nur, wenn man die Ursachen kennt, kann man auch richtig handeln, anstatt nur die Symptome zu bekämpfen.
Neben Übergewicht gibt es natürlich viele andere Gründe für Knieschmerzen: Eine Ursache stellen z.B. Sportverletzungen dar; man kommt unsanft auf, verdreht sich das Bein etc. Außerdem können auch körperliche Fehlstellungen, wie z.B. X- oder O-Beine auf die Dauer Schmerzen hervorrufen. Weitere Faktoren können falsches Schuhwerk – verstärkt noch in Kombination mit hartem Untergrund -, altersbedingter Verschleiß oder die falsche Lauftechnik sein.
Wie – Die falsche Lauftechnik?
Das Knie ist zwar das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Aber mit jedem Laufschritt wird es mit dem 3fachen des Körpergewichts belastet. Noch krasser ist die Last beim Bergablaufen. Hier ist das Gewicht, das die Knie aushalten müssen, 5 mal so hoch wie der oder die Betreffende wiegt. Kein Wunder also, wenn es da mal zu Problemen kommt!
Und die sind erst recht vorprogrammiert, wenn man mit den Fersen auf dem harten Boden aufkommt. Über den Hinterfuß wird der Druck nämlich direkt zu den Knien weitergeleitet. Wenn man dagegen mit dem Fußballlen auftritt, kann beim Abrollen über den Mittelfuß das Knie im Gegensatz zu der üblichen Lauftechnik entlastet werden. Da viele davon nicht wissen, macht ein Großteil der Läufer diesen Fehler und handelt sich eine Menge Ärger ein.
Um deinen Laufstil zu verbessern empfehlen wir dir unser Lauf ABC.
Was tun bei akuten Schmerzen?
Dieser Hinweis mag vielleicht Knieproblemen vorbeugen; wenn man allerdings schon darunter leidet, hilft einem der Tipp herzlich wenig. Die Lauftechnik sollte man nur verändern, wenn alles in Ordnung und das Kniegelenk gesund ist. Die Frage ist ja aber, was man tun kann, um akute Knieschmerzen zu bekämpfen.
Darauf gibt es zwei Antworten: Ruhe und Aktivität. Dass Nichtbelastung ein probates Mittel ist, versteht sich von selbst. Beine hochlegen, kühlen und eine Bandage tragen kann bei akuten Knieschmerzen viel bewirken. Manchmal ist das Problem dann schon in wenigen Tagen behoben. Auch wenn es für Läufer auf die Dauer unerträglich ist, nicht zu trainieren, bringt der Verzicht für eine kurze Zeit oft mehr als das kurzfristige Denken, dass die Fitness leiden könnte. Vielen Läufern mag es ja auch so gehen, dass es sie nach einer gewissen Zeit wieder nach draußen zieht und sie sich einfach bewegen müssen.
Gut also, dass die andere Antwort auf die Frage, was man tun kann, Muskeltraining heißt. In vielen Fällen führt nämlich eine Schwächung der Oberschenkel zu einer besonderen Belastung für das Knie. Wenn die Muskeln, die das Gelenk stützen sollen, nicht stark genug ausgebildet sind, hat das auch für das schmerzende Körperteil negative Folgen. Durch gezieltes Oberschenkeltraining kann dem entgegengewirkt werden. Im Netz findet man dazu bestimmte knieschonende Übungen, die ähnlich wie Krankengymnastik dazu beitragen, die umgebenden Muskeln zu stärken. Oder aber man versucht es mit Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren. Dabei kommt das Blut auch in Wallung und das Herz-Kreislaufsystem ordentlich in Schwung. Insofern, als diese Sportarten das Knie wenig bis gar nicht belasten, stellen sie eine gute Alternative zum Lauftraining dar!
Chronischen Schmerzen vorbeugen
Eins ist auf jeden Fall klar: Mit empfindlichen Gelenken wie den Knien ist nicht zu scherzen! Bevor die Schmerzen chronisch werden, also, wenn sie über mehrere Wochen bis Monate andauern, sollte man sich informieren und unbedingt einen Arzt oder Orthopäden aufsuchen, der am besten weiß, was zu tun ist. Auf keinen Fall sollte man das Problem verschleppen. Das kann fatale Folgen haben. Denn für leidenschaftliche Läufer ist es sicherlich keine Freude, wenn es heißt, dass sie ein halbes Jahr aussetzen oder sich einer Knie-OP unterziehen müssen. Danach kann man nämlich sicher für eine Weile keinen Sport mehr treiben.
 Hat dir unser Artikel gefallen?
Share.

Über den Autor

Früher hab ich immer gedacht „Sport ist Mord“, wenn in der Schule Ausdauerlauf oder – noch viel schlimmer – das „Sportfest“ angesagt war. Obwohl ich von mir nicht behaupten kann, per se unsportlich zu sein, habe ich dieses Potential selten genutzt. Inzwischen quäle ich mich freiwillig jedes Mal aufs Neue zum Training. Da ich inzwischen beruflich Halbwüchsige domptiere, schadet es ohnehin nicht, sich fit zu halten...

Hinterlasse einen Kommentar