Rezept: Unser Kokos Chicken Curry

Currys haben wir jetzt schon in mehreren Varianten ausprobiert und immer für gut befunden. Aber mit Kokos und Hähnchen schmeckt er uns einfach am besten. Deshalb teilen wir das Rezept gerne mit euch! Wir haben es einfach und paleo gehalten.

Aber natürlich sind eurer Phantasie beim Experimentieren keine Grenzen gesetzt.

Für unsern Geschmack ist der Kokos Chicken Curry sehr mild.

Wer´s schärfer mag, kann natürlich auch noch eine Chili mit reinhauen.

Von dieser Portion (1600 Kalorien) werden 2 Personen gut satt:

  • 4 TL Kokosöl*
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe (wers mag, kann gern mehr nehmen)
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Karotte
  • 1 rote Paprika
  • 1 Ochsenherztomate (oder einfach eine große Fleischtomate)
  • 400 ml Kokosmilch* (wir hatten fettreduzierte; ansonsten erhört sich natürlich der Kaloriengehalt entsprechend)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Gewürze: 1 Prise Salz, Pfeffer, Curry, Paprika, Hähnchengewürz
  • 1 Süßkartoffel als Beilage

Zubereitung:

  1. Zunächst 2 EL Kokosöl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen.
  2. Die Zwiebeln waschen und kleinschneiden.
  3. Die Knoblauchzehe entweder sehr klein schneiden oder – noch besser – durch die Presse drücken.
  4. Beide Zutaten bei mittlerer Hitze in die Pfanne geben, umrühren und aufpassen, dass es nicht anbrennt.
  5. Dann das in Würfel geschnittene Hähnchenbrustfilet dazugeben.
  6. Alles  gut anbraten lassen, sodass eventuell Wasser aus dem Fleisch verkochen kann.
  7. Das Gemüse waschen oder gegebenenfalls schälen.
  8. Karotte, Paprika und die Tomate jeweils in kleine Stücke schneiden und in dieser Reihenfolge in die Pfannen geben.
  9. Dabei jedes Gemüse zuerst 5 Minuten anbraten, bevor das nächste dazukommt.
  10. Dann die Kokosmilch dazugießen und das Ganze nochmals 5-10 Minuten köcheln lassen.
  11. Zum Würzen 1 Prise Salz und Pfeffer, Curry, Paprika und Hähnchengewürz nach Belieben hinzufügen.
  12. Wers mag, macht es etwas schärfer.

Als Beilage eignen sich Süßkartoffeln.

Wir haben sie einfach geschält in Würfel geschnitten und mit 1 EL Kokosöl separat angebraten.

Man kann sie aber auch in Streifen schneiden, mit etwas Öl auf ein Blech geben und im Backofen garen.

Das Ganze dauert höchstens 10 Minuten.

Ihr könnt also auch zum Schluss erst damit anfangen.

Der Kokos Chicken Curry bleibt ja ein Weilchen warm. ;)

Guten Appetit!

Weiter leckere Gerichte findest du in unserem Rezeptearchiv.

[xyz-ihs snippet=“Banner“]

[xyz-ihs snippet=“Affiliate-Link“]

Triathlon Podcast Tri it Fit Coaching

*Affiliate-Links – Du bekommst ein gutes Angebot von uns empfohlen - natürlich ohne Zusatzkosten für Dich - und Du finanziere damit Tri it Fit ein bisschen mit. Mehr Infos, wie Du uns unterstützen kannst, findest Du auch hier.

Hinweis: All unsere Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt, erarbeitet und geprüft. Sie richten sich an gesunde Erwachsene, die keine (Vor)Erkrankungen aufweisen. Keiner unserer Artikel kann oder soll Ersatz für kompetenten medizinischen Rat bieten. Bevor Du mit dem Training beginnst, konsultiere bitte einen Arzt und lass Dich durchchecken.

Avatar for Lotta
Über Lotta

Mit einem geisteswissenschaftlichen Studium war Lotta nicht gerade prädestiniert für eine sportliche Karriere. Aber sie hat den Triathlon quasi auf dem zweiten Bildungsweg kennengelernt und betreibt dieses Hobby nun mit sehr viel Ehrgeiz. Und als waschechte Historikerin hat sie das Recherchieren und Schreiben im Blut. Wenn sie nicht gerade trainiert oder bloggt, korrigiert sie die Rechtschreibfehler von Autoren oder bringt Lehrern bei digital zu unterrichten.


Schreibe einen Kommentar