Rezept: Kürbissuppe mit Ingwer und Kokos

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Diesen Herbst hat es uns die Kürbissuppe angetan! Sie hat uns schon mehrfach an den Herd gezogen. Wer könnte auch widerstehen bei einem so unglaublich leckeren und noch dazu gesunden Rezept? Denn alle Kürbissorten haben wenige Kalorien und vor allem wenig Fett – wenn man von den Kernen einmal absieht. Aber auch die enthalten die guten ungesättigten Fettsäuren, viele Ballast- und Mineralstoffe sowie Eiweiß, sodass eigentlich der ganze Kürbis guten Gewissens verzehrt werden kann. 😉 Wir stellen an dieser Stelle ein ganz einfaches vegetarisches Grundrezept vor. Variationen und Ergänzungen sind aber wie immer möglich.

Für 4 Personen braucht man:

1 Kürbis (Hokkaido oder Butternuss)
1 Zwiebel
2 EL Kokosöl
400ml Kokosmilch (gibts auch in „light“)
1 Stück Ingwer
halber Brühwürfel oder 2 EL Brühpuler
Pfeffer, Salz, Gewürze (Chili, Curry, Kräutersalz)
Utensilien: Pürierstab, Handreibe

Zubereitung

Zuerst den Kürbis gründlich waschen, da er mitsamt Schale gegart wird, dann halbieren und entkernen. Ihr könnt die Kürbiskerne weiterverwerten, indem ihr sie auf einem Backblech mit Backpapier auslegt, mit etwas Öl und Gewürzen (z.B. Paprika, Kräutersalz) bestreut und für 10-15 Minuten bei 175°C Umluft im Ofen backt. Die Kerne machen sich später gut als Deko oder einfach so zum Knabbern.

In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen. Die Zwiebel würfeln und kurz anschmoren. Parallel den Kürbis in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben. Den Ingwer schälen und in den Topf reiben. Nach kurzem Anbraten einen halben Liter Brühe (warmes Wasser mit entsprechender Menge Pulver) hinzugeben und bei gelegentlichem Rühren 10-15 Minuten köcheln lassen.

Von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann mit dem Pürierstab zerkleinern. Wieder auf die Herdplatte stellen, die Kokosmilch einrühren und nochmals aufkochen lassen. Nach Geschmack würzen.

Die Kürbissuppe vor dem Essen mit den gebackenen Kürbiskernen garnieren und direkt servieren.

Lassts euch schmecken! 😉

Weiter leckere Gerichte findest du in unserem Rezeptearchiv.

Hier noch einmal das ganze Rezept zum Ausdrucke:

Rezept: Kürbissuppe mit Ingwer und Kokos

Menge: 4

Rezept: Kürbissuppe mit Ingwer und Kokos

Zutaten

  • 1 Kürbis (Hokkaido oder Butternuss)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Kokosöl
  • 400ml Kokosmilch (gibts auch in "light")
  • 1 Stück Ingwer
  • halber Brühwürfel oder 2 EL Brühpuler
  • Pfeffer, Salz, Gewürze (Chili, Curry, Kräutersalz)

Zubereitung

  1. Zuerst den Kürbis gründlich waschen, da er mitsamt Schale gegart wird.
  2. Dann halbieren und entkernen. I
  3. Kürbiskerne entfernen und auf einem Backblech mit Backpapier auslegen, mit etwas Öl und Gewürzen (z.B. Paprika, Kräutersalz) bestreut und für 10-15 Minuten bei 175°C Umluft im Ofen backen.
  4. In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen.
  5. Die Zwiebel würfeln und kurz anschmoren.
  6. Parallel den Kürbis in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben.
  7. Den Ingwer schälen und in den Topf reiben.
  8. Nach kurzem Anbraten einen halben Liter Brühe (warmes Wasser mit entsprechender Menge Pulver) hinzugeben und bei gelegentlichem Rühren 10-15 Minuten köcheln lassen.
  9. Von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen.
  10. Dann mit dem Pürierstab zerkleinern.
  11. Wieder auf die Herdplatte stellen, die Kokosmilch einrühren und nochmals aufkochen lassen. Nach Geschmack würzen.
  12. Die Kürbissuppe vor dem Essen mit den gebackenen Kürbiskernen garnieren und direkt servieren.
https://tri-it-fit.de/kuerbissuppe-mit-ingwer-und-kokos/

Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Früher hab ich immer gedacht „Sport ist Mord“, wenn in der Schule Ausdauerlauf oder – noch viel schlimmer – das „Sportfest“ angesagt war. Obwohl ich von mir nicht behaupten kann, per se unsportlich zu sein, habe ich dieses Potential selten genutzt. Inzwischen quäle ich mich freiwillig jedes Mal aufs Neue zum Training. Da ich inzwischen beruflich Halbwüchsige domptiere, schadet es ohnehin nicht, sich fit zu halten...

  • klebefolie

    Vielen dank. Das Rezept ist bereits ausgedruckt und kommt demnächst bei uns auf den Tisch!

    Lg Betina

    • Hey Betina,
      wir sind schon gespannt, wie es dir schmeckt. 🙂 Wir wünschen dir einen guten Appetit