Rezept: Linsensuppe

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Winterzeit ist Suppenzeit. Allerdings sind Suppen nicht unbedingt für ihren Proteingehalt bekannt und es liegt natürlich auch in der Natur der Sache, dass sie einiges an Kohlenhydraten beinhalten. Dennoch lässt sich eine Suppe zu einem kleinen Eiweislieferanten umfunktionieren. Die Kohlenhydrate bleiben natürlich dennoch erhalten. Aber die müssen ja nicht unbedingt schlecht sein. Nur spät abends sollte man sie vielleicht vermeiden. Aber auch dann ist die Linsensuppe keine schlechte Wahl.
Für vier Portionen braucht ihr:
150g rote Linsen
1 große Karotte
1 Zwiebel
750 ml Gemüsebrühe
Saft von vier Clementinen
1 Prise zerstoßene Anissamen
Etwas Harissa oder eine Chilli
Olivenäl
Salz und Pfeffer
2 El Magerquark
Zwiebeln schälen und fein hacken, Karotten schälen und grob raspeln. Linsen waschen. Anschließen die Zwiebeln in Olivenöl andünsten und die geraspelte Karotte dazugeben. Nach kurzer Zeit noch die Linsen, den Saft der Clementine und die Gemüsebrühe dazugeben. Außerdem kommt die Prise Anissamen dazu. Das Ganze 25 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis alles weich ist.
Danach kurz mit dem Pürierstab zerkleinern und mit Harissa, Salz und Pfeffer abschmecken. Als Letztes den Magerquark unterrühre und noch kurz aufkochen lassen. Bon Appetit.
1 Portion:
186 kcal
1,9g Fett
26,6g Khdr.
13,2g Protein
Mehr Rezepte findest du HIER.
Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.