Low-Carb-Rezepte – Unsere Besten für dich!

Für eine Low-Carb oder ketogene Ernährung ist es – gerade zu Beginn – nicht so einfach, leckere und abwechslungsreiche Rezepte zu finden. Um Dir die Suche nach den passenden Rezepten zu erleichtern, haben wir hier unsere lieblings Low-Carb-Rezepte zusammengetragen. Zudem werden wir diese Sammlung immer weiter aktualisieren.

Low-Carb Zucchinipuffer

Ketogene Zucchinipuffer

Eines unserer ersten Low-Carb-Rezepte – das schnell zu einem unserer Lieblingsrezept wurde – sind die Zucchinipuffer.

Das Rezept hat zwei große Vorteile:

Du brauchst nicht viele Zutaten, um die Puffer zu braten und du hast sie ziemlich schnell gebraten.

Außerdem lassen sich die Puffer auch gut kalt essen.

Du kannst sie also auch vorkochen, um sie mit zur Arbeit, ins Training oder einen Tagesausflug zu nehmen.

Für 10 bis 11 Zucchinipuffer brauchst du:

  • Ein Ei
  • 40g Parmesankäse
  • 50g Magerquark
  • 25g Schinkenwürfel
  • 80g Emmentaler gerieben (oder vergleichbarer Käse)
  • 150g Zucchini
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Als erstes wäschst Du die Zucchini und schneidest die Enden ab.
  2. Danach reibst Du die Zucchini in eine Schüssel.
  3. Anschließend gibst du alle anderen Zutaten mit in die Schüssel, würzt den „Teig“ nach Wunsch mit Salz und Pfeffer und verrührst alles gut.
  4. Je nach Geschmack kannst du auch Curry oder Paprikapulver dazu geben.
  5. Nun gibst du etwas Kokosöl* oder Schweineschmalz in eine Pfanne und gibst den Teig mit einem Esslöffen in die Pfanne und drückst sie ein wenig platt.
  6. Lass die Puffer ein paar Minuten anbraten und versuch sie dann vorsichtig zu drehen.
  7. Sind sie auf beiden Seiten braun, kannst du sie aus der Pfanne nehmen und genießen.

Werte pro Puffer: 62 Kcal / 0,6g Khd/4,2g Fett/5,4g Eiweiß

Low-Carb Zucchini-Sticks

Zucchini Sticks

Zugegeben, wir sind etwas zucchinilastig am Anfang. Aber tatsächlich hat das meiste Gemüse ne Menge Kohlenhydrate.

Also arbeiten wir eben zu Beginn unserer Low-Carb-Rezepte an diesem grünen Gemüse ab.

Die Zucchini-Sticks eignen sich zudem auch wunderbar als Finger Food, also auch auf jeder Party!

Für zwei Portionen (ca. 90 Sticks) brauchst Du:

  • 500g Zucchini
  • 150g Parmesankäse
  • 2 Eier
  • 30ml Schlagsahne
  • 40g Schinken Chips*
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Als erstes schneidest Du die die Enden der Zucchini ab und wäschst sie ab.
  2. Anschließend schneidest du sie in ca. 8 bis 10 cm lange, quadratische Sticks.
  3. Nun zerkleinerst Du die Schinken Chips (ungefähr so klein, wie der Parmesan) und vermischt sie mit dem Käse.
  4. Als nächstes gibts du die Eier und die Sahne in eine Schüssel und verrührst beides. Außerdem kannst du die Masse noch mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Hast Du das nun alles vorbereitet tauchst du die Sticks erst in die Ei-Sahne-Mischung und dann in die Mischung aus Käse und Chips.
  6. Anschließend legst Du die Sticks auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  7. So paniert kommen die Zucchini-Sticks für 20 Minuten bei 175 Grad in den vorgeheizten Ofen.

Werte pro Portion: 561 kcal / 6,5g Khd./35,8g Fett/51,5g Eiweiß

Als Dip kannst du ganz einfach eine Guacamole machen.

Die hat zwar etwas mehr Khd. Dafür aber auch gute Fette und einiges an Nährstoffen

Guacamole

Für die zwei Portionen Zucchini-Sticks brauchst du eine Avocado, Salz, Pfeffer und etwas Tabasco.

  1. Du gibst die Zutaten in eine Schüssel und vermischst sie gründlich.
  2. Dabei lässt sich das Fruchtfleisch der Avocado am besten mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Zudem kannst du auch Reste der Panade (Käse und Chips) dazu geben – falls davon noch etwas übrig ist.

Zucchini-Käse-Waffeln

Low-Carb-Waffeln

Wir bleiben bei der Zucchini, machen die Mischung aber noch wesentlich knuspriger.

Oder wie stellst Du Dir Waffeln mit viel Käse vor?

Für 4 Waffeln brauchst Du:

  • ca. 450g Zucchini
  • 2 Eier
  • 200g geriebenen Käse
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma
  • ggf. 20g Speck

Zubereitung:

  1. Als erstes musst Du die Zucchini waschen und die Enden abschneiden.
  2. Dann reibst Du sie möglichst klein in eine Schüssel.
  3. Anschließend musst Du die Flüssigkeit aus der Zucchini pressen.
  4. Das kannst du entweder mit der Hand machen, oder du wickelst die ganze geriebene Zucchini in ein Küchentuch und Presst das Wasser nach und nach aus. (Das Wasser kannst Du – wenn Du magst – auch gerne Trinken)
  5. Nun kommt die entwässerte Zucchini mit den Eiern, dem Käse und den Gewürzen in eine Schüssen.
  6. Du verrührst alles und kannst ggf. noch Speck dazugeben.
  7. Danach kannst du die Masse auf ein vorgeheiztes Waffeleisen* geben. Wir haben 4 Esslöffel für eine Waffen genutzt.
  8. Beim Backen musst du das Waffeleisen je nach Wärmegrad 3-5 Minuten geschlossen halten.

Du kannst am entstehenden Wasserdampf sehen, wie lange die Waffel noch braucht. Kommt kein Dampf mehr, ist sie gleich fertig.

Werte für eine Waffel: 229 Kcal / 2,9g Khd./21,7g Fett/22,9g Eiweiß

High-Fat Weißbrot

High Fat Weißbrot

Gerade in der Low-Carb Ernährung sind Backwaren ja absolute Mangelware!

Aus diesem Grund haben wir uns dem Thema Brot gewidmet.

Selbstverständlich kann man das High-Fat Weißbrot nicht mit gewohntem Brot vergleichen.

Am ehesten kommt das Brot dem portugiesischen Croissant, in unserer Version nur nicht so süß.

Für ein Brot brauchst Du:

Zubereitung:

Was die Zubereitung angeht, wird es ziemlich einfach.

  1. Du gibst alle Zutaten in eine große Schüssel oder gleich in eine Küchenmaschine* und knetest alles zu einem eher flüssigen Teig.
  2. Anschließend füllst Du den Teig in eine – mit Backpapier ausgelegte – Backform*.
  3. Das Brot dann bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten lang backen.

Werte pro Scheibe (bei 25 Scheiben): 79 Kcal. / 0,8g Khd./6,5g Fett/6,9g Eiweiß

Low Carb Zwiebelkuchen

Low Carb Zwiebelkuchen

Normalerweise eher ein Essen für die herbstliche Jahreszeit sind wir der Meinung, dass ein Zwiebelkuchen immer ein guter Kuchen ist.

Zudem gehört er als arm an Zucker und – in unserem Fall – auch arm an Kohlenhydraten zu den Kuchen, die der Figur nicht schaden.

Für einen ganzen Zwiebelkuchen brauchst Du:

  • 500g Zwiebeln
  • 200g geriebenen Käse
  • 200g Speckstückchen
  • 200ml Milch (3,8% Fett)
  • 4 Eier
  • 150g Sojamehl*
  • 20 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Kümmelpulver
  • Butter zum einfetten

Zubereitung:

  1. Als erstes schälst du die Zwiebeln und schneidest sie in kleine Würfel
  2. Dann gibst du die Eier, den Käse, den Speck, die Milch und die Sahne in eine Schüssel und verrührst alles gut.
  3. Dann gibst du noch das Mehl, die Gewürze und die Zwiebeln mit hinein und mischst auch diese Masse gut durch.
  4. Nun fettest du eine Springform*großzügig mit Butter ein und gibst dann die Teigmasse hinein.
  5. Anschließend kommt der Kuchen bei 200 Grad für 40 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Werte pro Stück (bei 8 Stück): 327 kcal. / 10g Khd. / 20,3g Fett / 23,6g Eiweiß

Low Carb Puten Curry

Low Carb Puten Curry

Das Low Carb Puten Curry ist eigentlich ein ganz klassisches Rezept, abgesehen von der Beilage. Die haben wir nämlich einfach weg gelassen.

Selbstverständlich haben wir dem Curry zusätzlich eine ganz persönlich Note verpasst.

Für vier Portionen Curry brauchst Du:

Zubereitung:

  1. Als erstes schneidest du das Putenfleisch, die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Würfel.
  2. Anschließend brätst Du das Fleisch von allen Seiten in einem Topf braun an.
  3. Dann gibst Du die Zwiebeln und den Knoblauch dazu und lässt auch das noch etwas andünsten.
  4. Nun kommen die Kokosmilch und die Erbsen in den Topf.
  5. Alles mit viel Currypulver und Tandori würzen. Vom Chillipulver solltest du je nach Schärfegrad und Geschmack in den Topf geben.
  6. Nun das Ganze ca. 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.

In einer Schüssel serviert ist das Curry eine wunderbare Mahlzeit und lässt sich ggf. mit unserem High Fat Brot kombinieren.

Werte pro Portion: 494 kcal. / 16g Khd. / 40g Fett / 28,5g Eiweiß

Low Carb Gemüseauflauf

Low Carb Gemüseauflauf

Aufläufe sind besonders für viele, die auf Fett verzichten keine gute Option für die nächste Mahlzeit.

In einer Liste für Low-Carb-Rezepte dürfen sie aber auf keinen Fall fehlen.

Alleine schon, weil der Käse einfach zu gut ist, wenn er im Ofen gebacken wird!

Für eine große Auflaufform* (6 Portionen) brauchst Du:

  • 500g Rinderhack
  • 500 Cherrytomaten
  • 400g geriebener Gouda
  • 500g Paprika (ca. ein Paprikamix aus 3 Paprika)
  • 300g Aubergine
  • 250g Zucchini
  • 200ml Schlagsahne
  • 3 kleine Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Masala

Zubereitung:

  1. Schneide die Zwiebeln klein und brate sie zusammen mit dem Rinderhack in einer Pfanne an. Das Hackfleisch sollte anschließend gut durch sein.
  2. Schneide das ganze Gemüse in kleine Würfel und fülle damit die Auflaufform.
  3. Nun würzt Du das Hack und das Gemüse gut mit Salz, Pfeffer und Masala.
  4. Anschließend kommt das Hackfleisch oben auf das Gemüse in die Auflaufform.
  5. Nun noch die Sahne über die gesamte Masse gießen.
  6. Danach kommt der Auflauf für 45 Minuten bei 200 Grad in den vorgeheizten Ofen.
  7. Nach 30 Minuten nimmst Du den Auflauf kurz aus dem Ofen und verteilst den geriebenen Käse darauf.
  8. Dann noch einmal 15 Minuten in den Ofen und fertig ist der Low-Carb-Auflauf.

Wenn der Käse nach 15 Minuten noch nicht braun ist, kannst du den Auflauf natürlich auch ein paar Minuten länger im Ofen lassen.

Werte pro Portion: 635 kcal. / 16g Khd. / 46g Fett / 40g Eiweiß

Mehr unserer sonstigen Rezepte findest Du hier.

* Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links sind Empfehlungslinks. Kaufst du über einen solchen Link ein Produkt, unterstützt du damit unseren Blog. Wenn Du kaufst, bekommen wir nämlich eine kleine Provision - ganz ohne Mehrkosten für Dich. Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

MerkenMerken

MerkenMerken

Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!
Opt In Image
Hol dir hier die Updates
Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse keinen neuen Artikel mehr

Unser Newsletter informiert Dich über unsere neusten Artikel, Blog-Updates und unsere Angebote. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie zu Deine Möglichkeiten der Abbestellung, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung

Werde Patreon
Du kannst uns aber auch auf Patreon unterstützen und Dir damit exklusive Inhalte sichern.
Unterstütze uns HIER und hilfe uns dabei, unabhängige Inhalte zu schaffen, die Du Dir als Leser wünschst.

 

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Hinterlasse einen Kommentar