Malte Bruns

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In unserer 10-Fragen-Reihe steht euch aktuell der Profitriathlet Malte Bruns Rede und Antwort. Bekannt wurde Malte, oder besser gesagt der Shootingstar der Triathlon-Szene aus dem Jahr 2015,Malte Bruns durch seinen Auftritt in Hawaii. Nach seinem Langdistanzdebüt auf Lanzarote im selben Jahr, in dem er Platz 9 im Gesamtfeld errreichte, landete er bei der Weltmeisterschaft in der Südsee auf Platz 24. Damit war er der schnellste Altersklassentriathlet und verbesserte den Rekord der Altersklassen auf 8:52:30. Aktuell steckt Malte in der Vorbereitung auf seine zweite Saison als Profi, die im Mai auf Lanzarote eröffnet wird. Auch in Roth wird er, als Teil einer Staffel an den Start gehen. Wer über unsere 10 Fragen hinaus noch mehr über Malte Bruns erfahren möchte, kann ihm bei Facebook und Instagram folgen.

1. Peinlichste Trainings-/Rennpanne?

Bei meiner ersten Halbdistanz wusste ich nicht, dass man beim Rad fahren einfach „laufen“ lässt. 😀

2. Dein größter Traum?

Mal ein Rennen zu haben, beim dem ich alles im Rennen gebe und hinter der Zielline zusammenbreche. 😀 Nicht davor, und nix mehr im Tank, wenn ich über die Line komme und mein allerbestes gegeben habe!

3. Dein Lieblings-Powersong?

Wechselt je nach Stimmung – meistens Elektrisch!

4. Eine Sportart die dich noch reizen würde?

RAAM würde ich gerne mal fahren. Skydiven und Basejumping finde ich auch absolut faszinierend!

5. Was kannst du absolut nicht?

Ruhig sitzen und gar nichts tun. 😀

6. Ein Grund, um das Training zu schwänzen?

Wenn der Körper sagt, es wäre besser eine Pause zu machen – oder wenn mal gute Freunde für wenige Tage in der Stadt sind, dann wird dafür Zeit gemacht!

7. Welche Regel würdest du gerne streichen (in deinem Sport)?

Die Hawaii-Quali-Regeln für Pros. Es wäre irgendwie cool, wenn man auf jeden Fall qualifiziert wäre, wenn man einen Ironman gewinnt (auch wenn das bei der Vielzahl der Rennen wohl schwer machbar sein wird. Es ist immer schwer, gerade Außenstehenden, zu erklären, wie das läuft mit den Punkten. 😀

8. Dein Vorbild (wenn du eines hast)?

Michael Phelps – finde ich einfach krass und mit all seinen Erfolgen und Fehltritten ein sehr realer Athlet. Und Shane McConkey – abgefahrener, verrückter, lässiger Extremsportler, der eine Lebenseinstellung hat(te), mit der ich mich super identifizieren kann: Die Risiken kennen, und mit ihnen im Leben froh sein, was man hat und das Beste daraus machen!

9. Hast du einen guten Tipp für Hobbysportler?

Weniger Zeit auf Foren-Diskussionen und Co. verwenden, mehr trainieren gehen 🙂

10. Persönliche Frage: Lieblingssorte Eis?

Vanille – als Indikator-Eis für eine Eisdiele. Wenn jemand ein richtig gutes Vanille-Eis machen kann, dann schmeckt meistens auch der Rest!

HIer gibt es weitere Interviews aus der Reihe 10 Fragen an.

Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.