Rezept: Paleo-Burger

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Ich hab mich gerade etwas länger in der Küche an meinem ersten Paleo-Burger verkünstelt. Da ich etwas viel gemacht hab und grade nicht aufstehen kann, gibts jetzt gleich mal das Rezept. Der Burger braucht grundsätzlich nicht so viel Vorbereitung. Ich hab allerdings auch gleich eine eigene Hüttenkäse-Mischung gemacht, die als „Aufstrich“ auf dem Burger ziemlich lecker schmeckt. Für den Burger braucht ihr:

200g Süßkartoffel
300g Rinderhack
1 Ei
1 Avocado
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Burgerbelag nach Wahl
Senf
Ketchup
Salz
Pfeffer
Zuerst beginnt ihr mit der Süßkartoffel, aus der ein Brötchenersatz werden soll. Ihr raspelt die Kartoffel klein und vermischt sie mit dem ei. Dazu noch Salz, Pfeffer und andere Gewürze nach Geschmack. Aus der Masse formt ihr vier kleine Küchlein, die ihr auf einem Backofengitter mit Backpapier für 20 Minuten bei 200 Grad (vorgeheizt) backt. Lasst sie lieber länger im Ofen, wenn sie nach 20 Minuten noch weich sind.
Bis die fertig sind, könnt ihr die Avocadocreme machen. Einfach das Fruchtfleisch in eine Schüssel. Dann den klein geschnittenen Knoblauch, Salz und Pfeffer dazugeben und vermischen.
Das Hackfleisch könnt ihr dann noch mit Salz, Pfeffer (Grillgewürz?) und ein paar Zwiebeln vermischen. Wenn ihr daraus zwei Buletten geformt habt einfach in einer Pfanne anbraten.
Am Ende einfach zu einem Paleo-Burger zusammenführen, etwas Salat dazu und fertig. Geschmacklich meiner Meinung nach super und für die Linie, die Gesundheit und das Gewissen eben genau der richtige Burger.

 

Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.