Rezept: Unser leckeres Paleo Gewürzketchup

Gewürzketchup gehört nicht nur in der Grillsaison zu den liebsten „Beilagen“ der Deutschen, wenn es um Würstchen geht. Während manche von uns ihn vielleicht benutzen, um dadurch andere Geschmäcker zu übertünchen, ist er für richtige Gourmets  total tabu.

Ob es nun Sinn der Sache ist, jeglichen anderen Geschmack in einer Lache von Ketchup zu ertränken, sei mal dahingestellt.

Dennoch: Von Grillgut ist er – natürlich in Maßen genossen – nicht wegzudenken.

Und wenn man ihn selbst herstellt, kann man auch mit verschiedenen Geschmacksrichtungen experimentieren.

Vorteil des Ganzen:

es befinden sich hauptsächlich natürliche Zutaten und keinerlei künstlichen Inhaltsstoffe darin.

Das beitet sich besonders für jene an, die einer ganz eigenen Ernährungsform anhängen.

In diesem Fall ist das die Paleo-Ernährung.

Für leckeres Gewürzketchup brachst Du:

  • 500g passierte Tomaten
  • 1 EL flüssigen Honig
  • 1 El Senf
  • eine Prise Salz
  • etwas Pfeffer
  • Gewürze nach Belieben (z.B. Paprika, Basilikum, Curry)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einem Topf vermischen, zum Kochen bringen und anschließend 30 Minuten lang auf mittlerer Flamme köcheln lassen.
  2. Fertig ist der Ketchup mit ganz persönlicher Geschmacksnote!

Wir haben auch noch mehr Rezepte für dich.

 

Du möchtest Tri it Fit unterstützen? - Hier erfährst Du, wie das geht:

UNTERSTÜTZE UNS

Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!

Willst Du mehr für Dein Training?

Dann melde Dich bei unserem kostenlosen Newsletter an und hol Dir mit Tri it Fit+ unsere Trainingspläne und unser Stabi-Ebook ab.

HER DAMIT!

Über den Autor

Das Autorenbild

Früher hab ich immer gedacht „Sport ist Mord“, wenn in der Schule Ausdauerlauf oder – noch viel schlimmer – das „Sportfest“ angesagt war. Obwohl ich von mir nicht behaupten kann, per se unsportlich zu sein, habe ich dieses Potential selten genutzt. Inzwischen quäle ich mich freiwillig - und mit Spaß - jedes Mal aufs Neue zum Training.

Hinterlasse einen Kommentar