Rezept: Unsere Paleo Schoko-Cookies

Eigentlich sind Süßigkeiten wie Schoko-Cookies aus dem Supermarkt schon allein wegen der Zusatzstoffe in der Paleoernährung nicht empfehlenswert. Aber manches Mal braucht man für einen feierlichen Anlass oder wenn Besuch kommt, doch etwas Süßes. Da können wir unsere Paleo Schoko-Cookies empfehlen. Schnell und ohne Getreide-, bzw. Milchprodukte zubereitet sind sie ideal auch für den süßen Hunger zwischendurch. Da sie nicht gebacken werden müssen, braucht ihr noch nicht einmal einen Ofen. Aber Vorsicht: Es besteht Suchtgefahr!

Man nehme:

3 EL Kokosöl
7 EL flüssigen (Akazien-)Honig
4 EL Mandelmus
200g Kokosraspeln
50 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
4 EL Kakopulver
100g dunkle Schokolade (>70%), gehackt

Kokosöl, Honig und Mandelmus in einem Topf langsam erwärmen und so lange verrühren, bis die Mischung cremig ist. Danach alle anderen Zutaten dazugeben und alles gründlich verrühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Schoko-Cookies kurz abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

Viel Spaß beim Herstellen und Naschen!


Mehr Rezepte findest du in unserem Archiv.

Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!
Opt In Image
Hol dir hier die Updates
Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse keinen neuen Artikel mehr

Unser Newsletter informiert Dich über unsere neusten Artikel, Blog-Updates und unsere Angebote. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie zu Deine Möglichkeiten der Abbestellung, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung

Werde Patreon
Du kannst uns aber auch auf Patreon unterstützen und Dir damit exklusive Inhalte sichern.
Unterstütze uns HIER und hilfe uns dabei, unabhängige Inhalte zu schaffen, die Du Dir als Leser wünschst.

 

Über den Autor

Das Autorenbild

Früher hab ich immer gedacht „Sport ist Mord“, wenn in der Schule Ausdauerlauf oder – noch viel schlimmer – das „Sportfest“ angesagt war. Obwohl ich von mir nicht behaupten kann, per se unsportlich zu sein, habe ich dieses Potential selten genutzt. Inzwischen quäle ich mich freiwillig - und mit Spaß - jedes Mal aufs Neue zum Training.

Hinterlasse einen Kommentar