Rezept: Pflaumenkuchen ohne Zucker

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Kuchen gehört definitiv zum Leben dazu! Und das Gute ist: Er kann sogar schmecken, wenn man dabei auf künstlichen Zucker und Fett weitestgehend verzichtet. Zumindest war das letztens bei unserem Pflaumenkuchen der Fall! Wir haben ihn schon unwissenden Testpersonen zum Kosten vorgesetzt, ohne dass diese sich beschwert hätten, dass er zu fade schmeckte. Also wagen wir es, auch euch diese Rezept einmal vorzustellen.

Eines vorweg: Kuchen und süße Teilchen sind ja für viele Menschen, die auf ihre Ernährung achten, tabu. Denn herkömmliche Backwaren sind bekanntermaßen eine Kalorienbombe pur. Nicht nur, weil sie meistens einen Haufen Zucker und Fett enthalten. Auch an Weizenmehl, das im Grunde genommen nur leere Kalorien beinhaltet, die nicht satt machen, wird selten gespart, (wobei es schwierig ist, es ganz rauszulassen, wegen den Klebeeigenschaften von Gluten…)

Da wir industriell hergestellten Zucker aus dem Haushalt verbannt haben und Zuckerersatzstoffe wie Süßungsmittel oder Xylit nicht wirklich eine Alternative darstellen, mussten wir ein bisschen knobeln, um trotzdem etwas zum Sonntagskaffee zu zaubern. Nach einigem Stöbern auf diversen Fitness-Backseiten und mit ein bisschen Phantasie hat sich dann folgende Kombination ergeben: ein Pflaumenkuchen mit so wenig wie möglich Mehl und Butter, dafür aber echtem Obst, Haferflocken, Erdnussbutter und Eiweißpulver. So hat das Ergebnis auch noch ein paar mehr Proteine, was allen Kraftsportlern natürlich gefallen wird. 😉 An der Menge und Art von Mehl und Öl lässt sich sicher noch etwas schrauben. Gebt uns gerne Bescheid, wenn ihr das Rezept verfeinert habt!

ganzer-kuchen

Jetzt aber erst einmal unsere Version!

Zutaten für ein Blech Pflaumenkuchen ohne Zucker

Für den Boden:

400 g Magerquark
75g Whey Protein (ich hatte Chocolate Brownie Geschmack – geht aber sicher auch was anderes)
1 Päckchen Backpulver
300 g Vollkornmehl
6 EL Pflanzenöl

stueck-kuchen

Für den Belag:

700 g frische Pflaumen

Für die Streusel:

50 g Erdnussbutter
40 g Haferflocken
60 g Vollkornmehl
2 TL Zimt

Zubereitung

Zuerst die Zutaten für den Boden zusammenschütten und verrühren. Der Teig sollte knetfest sein, sodass man ihn gut auf dem (mit Backpapier ausgelegten) Blech ausrollen kann. Dann die Pflaumen waschen, entsteinen und dabei in Hälften schneiden, die dann in den Teigboden gedrückt werden. Zum Schluss Erdnussbutter, Haferflocken, Mehl und Zimt vermengen und die Brösel über die Pflaumen streuen.

Danach kommt das ganze für 45 Minuten bei 175°C Umluft in den vorgeheizten Backofen. Gegen Ende sollte der Kuchen schön duften.

Ich hoffe, euch macht das Ausprobieren genau so viel Spaß wie uns und der Geschmack stimmt! Schreibt uns gerne eure Verbessungsvorschläge. 😉

Nährwertinfos

ganzer Kuchen:

Kalorien: 3320 kcal
Fett: 124,8 g
Kohlenhydrate: 400,4 g
Eiweiß: 175,2 g

1 Stück (bei 20 Stücken)

Kalorien: 166 kcal
Fett: 6,24 g
Kohlenhydrate: 20,02 g
Eiweiß: 8,76 g

Weiter leckere Gerichte findest du in unserem Rezeptearchiv.

Share.

Über den Autor

Früher hab ich immer gedacht „Sport ist Mord“, wenn in der Schule Ausdauerlauf oder – noch viel schlimmer – das „Sportfest“ angesagt war. Obwohl ich von mir nicht behaupten kann, per se unsportlich zu sein, habe ich dieses Potential selten genutzt. Inzwischen quäle ich mich freiwillig jedes Mal aufs Neue zum Training. Da ich inzwischen beruflich Halbwüchsige domptiere, schadet es ohnehin nicht, sich fit zu halten...

2 Kommentare

  1. Hi Lotta,

    tolles Rezept. Was hast du für eine Proteinpulver benutzt? Und ist das wirklich frei von Süßstoffen? Ich persönlich halte Xylit ja schon für einen gangbaren Kompromiss. Aspartam sehe ich eher kritischer.
    Viele Grüße
    Harald

Hinterlasse einen Kommentar