Rezept: Die Proteinschnitte

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Milchschnitte ist ja schön und gut aber wer sich zum einen Kalorien sparen will und zum anderen mehr Eiweiß braucht, kanns lieber mal mit einer Proteinschnitte versuchen. Zugegeben, sie schmeckt ein wenig anders als das „Original“ aber je nach Quarkfüllung dennoch traumhaft. Besonders für alle, die so gut wie ganz auf Süßkram verzichten bzw. lieber zu Obst oder Nüssen greifen.

Für 7 bis 15 Stück (je nach dem wie groß sie am Ende werden sollen) braucht ihr:
Für den Teig:
120 g (Vollkorn)Mehl

60g Eiweißpulver (am besten Schoko)
4 El Kakaopulver (ungesüßt)
4 El Süßstoff (ich hab Stevia genommen)
1 El Backpulver
Etwas Salz
1 Ei
2 Eiklar
240g Apfelmus (ungesüßt)

Alle Zutaten in einer Schüssel intensiv verrühren und dann auf ein Backblech mit Backpapier, oder in eine Brownies-Form geben. Das Ganze bei 170 Grad (Umluft) ca. 20-25 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Für die Füllung:
Ca. 250 g Magerquark. Mit etwas Milch verrühren, bis das Ganze schön cremig wird. Zum Süßen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zu empfehlen sind allerdings Kokosraspeln. Und zwar so viele man möchte.

Dann noch den abgekühlten Teig horizontal in zwei Teile schneiden, wie ein Brötchen aufklappen und mit dem Quark bestreichen. Deckel zu und damit die Creme etwas fester wird für eine halbe Stunde ab in den Kühlschrank. Danach in beliebig große Stücke schneiden und fertig ist die Proteinschnitte.Bei 16 Portionen hat die Proteinschnitte:

67 Kalorien
1,4 g Fett
9,2 g Kohlh.
6,9 g Eiweiß

 

Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.