Rezept: Rinderhack Pfanne mit Gemüse und Feta

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Die Rinderhack Pfanne mit Gemüse und Feta ist ein perfekter Mix. Denn auch wer lieber proteinhaltige Nahrung zu sich nimmt, sei es aus reiner Vorliebe oder weil es der Sport verlangt, sollte hin und wieder auch etwas Gemüse in den Speiseplan aufnehmen. Selbstverständlich geht so etwas gerade in den eher kalten Jahreszeiten super mit einer Gemüsesuppe. Eine Gemüsepfanne lässt sich aber auch im Sommer sehr gut auf jedem beliebigen Grill zaubern. Dabei muss man nur die Pfanne gegen eine Aluschale austauschen. Grundsätzlich lässt sich das Rezept jedenfalls ganzjährig umsetzen, wobei der Feta so oder so als Eiweißlieferant zählt.
Für vier Portionen benötigt man:
2 Karotten
2 Paprika
2 Zucchini
300g Rinderhack
1 Packung Feta (am besten einen mit wenig Fett aber viel Protein)
3 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
100 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence
Öl oder Butter
Als erstes wird das Gemüse in kleine Würfel (die Karotte auch gern in dünne Scheiben) geschnitten. Dann wird das Rinderhack in einer großen Pfanne mit Öl oder Butter angebraten. Ist das Fleisch durch, kommt es auf einen Teller oder eine Schüssel und wird zur Seite gestellt.
Danach kommen die Karotten, die Zucchini und die Paprika in die Pfanne und werden ebenfalls mit Butter oder Öl angebraten. Nach 7 bis 10 Minuten kommt dann die Gemüsebrühe zum Ablöschen hinzu. Auch die Zwiebeln und der Knoblauch können nun untergemischt werden. Während das ganze wieder ein paar Minuten auf mittlerer Hitze köchelt, kommen auch die Gewürze, das Rinderhack und der ebenfalls in Stückchen geschnittene Feta hinzu. Nun noch zwei bis drei Minuten köcheln lassen und fertig ist die Rinderhack Pfanne.
Bon Appetit
Opt In Image
Tri it Fit Newsletter
Melde dich hier für unseren Newsletter an und erhalte unser gratis Slingtrainer E-Book direkt mit dazu.
Share.

Über den Autor

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.