Triathlon Equipment – Was du wann wirklich brauchst!

Aus unserer Arbeit mit vielen Triathlon-Anfängern wissen wir, dass zu Beginn oft die Frage nach dem Triathlon Equipment steht. Was brauchst Du, um in allen drei Disziplinen durchzustarten? Und viel wichtiger: was brauchst Du nicht unbedingt?

Um Dir diese Frage zu beantworten haben wir versucht das gesamte Equipment einmal zusammenzutragen.

Und man kann man sich viel Zeug anschaffen, um Triathlon zu betreiben!

Daher haben wir versucht, den ganzen Berg so gut es geht zu sortieren.

Im Verlauf des Artikels gehen wir erst auf die Anforderungen der Anfänger ein, anschließend erweitern wir das Ganze für Fortgeschrittene, um dann zu den ambitionierten Athleten zu kommen.

Grundsätzlich kannst Du natürlich auch gleich zum top Triathlon Equipment greifen.

Wir haben uns hier im Artikel aber daran orientiert, was wann wirklich nötig ist.

Triathlon-Equipment für Anfänger

Schwimmequipment für Anfänger

Das Schwimmen ist zu Beginn mit Sicherheit die kostengünstigste Sportart beim Triathlon.

Denn, wenn man es genau nimmt, brauchst Du höchstens eine Badehose* oder einen Badeanzug* für die ersten Trainingseinheiten.

Je nach Vorliebe kannst Du natürlich auch gleich mit einer Schwimmbrille* beginnen.

Da die Auswahl unter den Schwimmbrillen jedoch ziemlich groß ist, würden wir dir hier den Gang in ein Fachgeschäft empfehlen.

Geht das nicht (weil das nächste Fachgeschäft zu weit weg ist), kannst du hier nachlesen, worauf du achten solltest.

Was Hilfsmittel für eine bessere Schwimmtechnik angeht, habe ich diese im Kapitel zu den Fortgeschrittenen aufgelistet.

Falls Du noch nicht Kraulen kannst, es aber in Deiner Gegend keine Möglichkeit für einen Schwimmkurs gibt, erklärt dir Lotta in diesem Artikel, wie Du es dir selbst beibringen kannst.

Laufequipment für Anfänger

Etwas aufwändiger ist da schon die Laufausrüstung!

Natürlich ist das auch ein wenig temperaturabhängig, aber auf jeden Fall brauchst du eine Hose und ein entsprechendes Oberteil.

Beides muss nicht unbedingt Funktionskleidung sein.

Wenn du beim Laufen ganz bei Null startest, reichen eine (kurze) Hose und ein T-Shirt.

Natürlich kannst Du auch gleich zur Funktionskleidung* greifen. Darauf gehe ich aber im Kapitel zu den Fortgeschrittenen genauer ein.

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand ist aber ganz klar der Laufschuh.

Und hier werde ich Dir jetzt erst einmal etwas Ungewöhnliches empfehlen:

Nimm einfach Deine Sportschuhe!

Wenn Du die – in deinem Leben – ersten Meter laufen gehst, musst Du Dir noch keine teuren Laufschuhe zulegen.

Gute Sportschuhe* tun es für die ersten Einheiten über 20-30 Minuten auch – allerdings nur, wenn du keine körperlichen Beeinträchtigungen hast!

Hat Dir Dein Arzt Laufschuhe empfohlen, sind diese natürlich ein absolutes Muss! 

Mehr über Laufschuhe erfährst du wiederum im Teil für die Fortgeschrittenen.

Radequipment für Anfänger

Beim Radfahren wird es gleich zu Beginn ein wenig kostenintensiver.

Hier rate ich dir nämlich tatsächlich gleich zum „richtigen“ Triathlon-Equipment.

Keine Angst! Du musst nicht gleich ein Rennrad oder gar ein Triathlon-Rad kaufen.

Ein Trekkingrad, ein gebrauchtes oder vielleicht geliehenes Rennrad tut es zu Beginn auch.

Alle Tipps zum Thema Radkauf findest Du in diesem Artikel.

Aber eine gute Radhose* würde ich Dir auf jeden Fall ans Herz legen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Du gleich zu einer engen, windschnittigen greifst. Nur gepolstert sollte sie sein.

Ein Radtrikot kann zusätzlich ganz praktisch sein, ist aber für die ersten Kilometer nicht zwingend nötig.

Zu Deiner eigenen Sicherheit solltest Du dir fürs Training auch gleich einen Helm besorgen. 

Im Gegensatz zum „normalen“ Radeln in der Stadt ist das Training einfach eine andere Situation.

Außerdem brauchst du für den Wettkampf sowieso einen, weshalb ich dir auch gleich zu einem richtigen Rennrad-Helm* raten würde.

Gut gepflegt bleibt Dir Dieser lang erhalten.

Sonstiges Equipment für Anfänger

Darüber hinaus kann ich Dir nur noch ein Startnummernband* ans Herz legen.

Da die Startnummer im Wettkampf auf dem Rad hinten und beim Laufen vorne getragen werden muss, ist das die beste Lösung!

Du kannst zu Beginn auch gleich zu einem Band mit Gel-Halterung greifen.

Nicht, weil Du schon auf der ersten Sprintdistanz welche brauchst. Aber vielleicht im zweiten oder dritten Jahr als Triathlet!

Zudem stellt sich ja immer auch die Frage nach einer Möglichkeit, das eigene Training zu messen.

„Welche Pulsuhr soll ich mir am besten kaufen?“ wird dann häufig gefragt.

Meine Antwort für Dich als Anfänger: Keine!

  1. Du solltest gerade als Anfänger nicht gleich nach Puls laufen, da du sonst kein Gefühl für Deinen eigenen Körper während der Anstrengung entwickeln wirst!
  2. Triathlon-Uhren – also Uhren, die es Dir ermöglichen, alle drei Disziplinen mit Wechselzeiten dazwischen zu dokumentieren – sind ziemlich teuer. Die Anschaffung kannst du auf später verschieben!
  3. Es gibt einige gute Apps wie Strava, für die Du nur dein Handy brauchst. Schwimmen kannst du damit zwar nicht aufzeichnen. Aber in den Bädern hängen meist Uhren und du kannst die Bahnen zählen!
Unser Newsletter informiert Dich über unsere neusten Artikel, Blog-Updates und unsere Angebote. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung. 

Triathlon Equipment für Fortgeschrittene

Ich gehe nun davon aus, dass Du in keiner Sportart mehr als Anfänger unterwegs bist und auch das oben beschriebene Triathlon Equipment schon besitzt.

Schwimmequipment für Fortgeschrittene

Neben Badehose/Badeanzug und Schwimmbrille gibt es noch einiges mehr an Triathlon Equipment, welches du für dein Schwimmtraining gebrauchen kannst.

Hierbei handelt es sich ausschließlich um Ausrüstung, um die Schwimmtechnik zu verbessern. Lotta von Tri it Fit im Neo von Huub

Am bekanntesten ist hierbei sicher das Schwimmbrett* (alternativ kannst du auch einen Kickbuoy* nutzen), aber auch Pullbuoy*, Flossen* und Schwimmpaddles* sind  beim Techniktraining von Vorteil.

Je nach Wettkämpfen bzw. nach der dortigen Wassertemperaturen wird der Neo für Dich als Fortgeschrittener ebenfalls immer wichtiger.

Zwar ist er oft nicht vorgeschrieben, sondern nur erlaubt – d.h. du musst keinen besitzen – aber je nach Typ hält er eben auch warm und macht meist auch schneller.

Eine kleine Auswahl an Anzügen findest du hier*.

Du kannst aber auch zu einem Neo-Testschwimmen gehen.

Die gibt es zum Beispiel regelmäßig in einigen Großstädten und werden von triathlon.de organisiert.

Der Neo – auch Wetsuite genannt – ist übrigens nicht mit dem Swimsuite zu verwechseln.

Auf den gehe ich im Kapitel für die ambitionierten Athleten ein.

Laufequipment für Fortgeschrittene

Auch hier gibt es eine ganze Menge an zusätzlichem Triathlon-Equipment, das fürs Training Sinn machen kann.

Allem voran natürlich die Laufschuhe*.

Bist Du schon länger als Läufer unterwegs, weißt Du Bescheid über die Laufbandanalyse und die unterschiedlichen Modelle.

Stehst du kurz vor dem Kauf deiner ersten Laufschuhe, empfehlen wir dir diesen Artikel und den Gang ins Fachgeschäft, um über eine Laufbandanalyse die richtige Empfehlung zu bekommen.

Weitere nützliche Dinge für das Training zu jeder Jahreszeit sind außerdem:

Falls du einfach nur eine Möglichkeit suchst, um Handy, Geld und vielleicht ein Gel oder so beim Laufen irgendwo zu verstauen, können wir dir den Formbelt* empfehlen. Wackelt nicht und bietet super Platz für alles.


Radequipment für Fortgeschrittene

Hast Du Deinen ersten Triathlon noch mit Deinem Trekkingrad gemeistert und gehst jetzt in die 2. Saison?

Spätestens jetzt wird es Zeit für ein Rennrad!

Natürlich muss es auch hier noch kein Neues sein oder aus der neusten Kollektion stammen. Der Schorsch von Tri it Fit im Sigr Trikot

Je nachdem, wie deine Pläne im Triathlon für die Zukunft aussehen, kannst du aber natürlich auch gleich zu einem Triathlon-Rad greifen.

Das thematisiere ich aber erst im letzten Kapitel.

Was den Fahrradkauf angeht, lege ich Dir – ähnlich wie bei den Laufschuhen – den Gang in ein Fachgeschäft nahe.

Dort findest du ggf. nicht nur das passende Rad, sondern bekommst es noch ideal auf Dich eingestellt (was du sonst vielleicht über ein teures Bike-Fitting nachholen musst) und lernst dabei gleich Deinen persönlichen Radschrauber für die Zukunft kennen.

Zugegebenermaßen ist das natürlich auch eine Frage des Geldbeutels.

An Ausstattung für das Rad bietet sich außerdem folgendes für Dich als Fortgeschrittener an:

Was das Klickpedal-System angeht, ist die Auswahl jedoch ziemlich groß.

Und da wir aktuell noch keinen Artikel zu dem Thema haben, empfehle ich Dir klickpedale.net. Da kannst du dir ein umfassendes Bild machen!

Der Rollentrainer* ist das letzte Gadget für den fortgeschrittenen Triathleten auf dem Rad. Damit kannst du auch im Winter wunderbar im Keller – oder im Wohnzimmer- trainieren.

Wie Du den richtigen Rollentrainer findest, erfährst du in unserem Artikel über Rollentrainer.

Sonstiges Equipment für Fortgeschrittene

Wichtigstes Teil ist hier auf jeden Fall der Triathlon-Anzug*.

Ein Anzug in dem Du schwimmen, Rad fahren und tatsächlich auch gut laufen kannst.

Das ist ja mit dem dicken Einsatz in manchen Radlerhosen ein ziemliches Problem.

Kleiner Tipp:

Nimmst Du einen Einteiler ohne Ärmel, kannst Du ihn gut mit Ärmlingen kombinieren. Die kurzen Ärmel bekommst du im Wettkampf nicht weg, wenn es dir zu warm wird!

Zudem kann ich Dir auch Kompressionsstrümpfe oder -sleves für den Wettkampf bzw. die Regeneration danach empfehlen.

Mehr zum Thema findest Du in unserem Artikel zur Regeneration.

Die Puls- oder Triathlonuhr

Wie Du an der Zwischenüberschrift erkennen kannst, wird dieses Thema beim Triathlon Equipment etwas umfangreicher.

Es gibt nämlich einen großen Unterschied zwischen einer Puls- und einer Triathlonuhr.

Mit einer Pulsuhr, die meist nur auf den Laufsport ausgelegt ist, kannst Du Deinen Puls messen.

Besitzt diese Uhr zusätzlich GPS, ist es auch möglich, die Strecke zu dokumentieren.

Aber was ist mit dem Radfahren, dem Schwimmen und dem schon angesprochenen Wettkampf mit 3 Disziplinen in einer „Einheit“?

Und genau hier liegt der Hund begraben!

Eine Triathlonuhr bietet Dir genau diese Funktionen und ist oft sogar noch erweiterbar.

Beim Radfahren kommt so zum Beispiel die Wattmessung noch hinzu, die dein Training auf ein ganz neues Niveau heben kann.

Natürlich hat das Ganze auch seinen Preis!

Die meisten Modelle gibt es im Schnitt ab 300 Euro aufwärts und natürlich ist die Auswahl ziemlich groß.

Aktuell (Stand Sommer 2018) sind die meist genutzten Modelle die Garmin Forerunner 735xt*, die Garmin Forerunner 935*, die Fenix 3*, die Fenix 5* sowie die Polar V800*.

Vergleichen kann da schon auch mühevoll werden, aber der Aufwand lohnt sich.

Und wenn Du beim Triathlon bleiben willst, lohnt sich auch die Investition.

Drei kleine Tipps für den Kauf:

  • Die Messung am Handgelenk ist nicht immer sehr genau. Daher solltest Du gleich eine Uhr mit Pulsgurt nehmen oder Dir einen extra Pulsgurt* zulegen.
  • Kauf Dir nicht das neuste Model. Meist ist die Generation davor ähnlich gut aber nur halb so teuer!
  • Schau Dir genau an, womit die Uhr kompatibel ist. Ansonsten bekommst du ggf. mit einem Wattmesser oder anderem Probleme.
Hier gehts zu unserem Shop

Triathlon Equipment für ambitionierte Athleten

Jetzt sind wir quasi ganz oben angekommen.

In diesem Kapitel kannst du das Equipment finden, das Dich am oberen Ende deiner Leistungskurve noch einen Ticken schneller macht.

Natürlich gegen entsprechenden finanziellen Aufwand.

Schwimmquipment für Ambitionierte

Hier gibt es tatsächlich noch das eine oder andere Gadget zur Unterstützung bzw. für eine bessere Performance im Rennen.

  1. Das erste wären die Schnorchelsysteme*, die Dir zum einen helfen, Dich ganz auf deine Technik zu konzentrieren und zum anderen – je nach Modell – auch Deine Atmung trainieren.
  2. Des weiteren kann ich Dir – besonders für lange Schwimmeinheiten – einen wasserdichten MP-3 Player* empfehlen. So wird Dir beim Kacheln Zählen mit Sicherheit nicht langweilig. Je nach Modell kannst du das Gerät auch beim Laufen verwenden.
  3. Je nach Vorliebe und Trainingsziel gibt es fürs Schwimmen auch Takter*, die dir einen Rhythmus vorgeben. Den kannst du einfach an die Badekappe stecken.

Und als letztes noch ein Swimsuite bzw. Speedsuite, wie Du ihn hier* finden kannst.

Dabei handelt es sich um einen Schwimmanzug, den Du auch tragen darfst, wenn Neo-Verbot ist.

Dieser Anzug hat den Vorteil, dass er den Wasserwiderstand verringert und – getragen über dem Einteiler – auch etwas mehr wärmt.

Nur, falls Du eine ähnlich große Frostbeule bist wie ich!

Laufequipment für Ambitionierte

Bei dem Angriff auf deine Bestzeiten kann die Investition in ein Paar Wettkampfschuhe nicht schaden.

Diese Laufschuhe (hier ein Beispielmodell*) zeichnen sich durch ein reduziertes Gewicht aus, welches mit einer geringeren Dämpfung etc. erreicht wird.Laufschuhe

Daher sind diese Schuhe nicht für längeres Training oder für Laufanfänger geeignet.

Was Du dagegen auch schon als Einsteiger nutzen kannst, aber auf jeden Fall als Ambitionierter im Repertoire haben solltest, sind Schuhbendel*, die Dir das Schnüren ersparen.

Für längere Strecken kann ich Dir zudem einen Trailrucksack*  bzw. eine Laufweste* empfehlen.

Mit beidem lassen sich bei einer langen Laufeinheit Dinge, wie Handschuhe oder eine Jacke im Winter oder aber Wasser im Sommer, super transportieren.

Zu guter Letzt gilt es noch, Dir ein paar Kopfhörer* für die langen Laufeinheiten zu empfehlen.

Nicht jeder hört gerne Musik, Radio oder Hörbücher beim Training, aber wenn Du der Typ dazu bist, ist das ein wichtiger Bestandteil in Deinem Triathlon Equipment.

Radequipment für Ambitionierte

Wenig überraschend gibt es für den Radteil eine ganze Menge extra Equipment, das Dich richtig weit nach vorne bringen kann.

Ganz oben auf dem Zettel steht das Triathlon Rad, das du ebenso, wie das Rennrad beim Fahrradhändler Deines Vertrauens kaufen solltest.

Gerade bei diesen Rennmaschinen ist die Beratung und richtige Einstellung ungeheuer wichtig.

Also kaufe das Rad nicht im Netz, sondern beim Händler! Hierbei ein paar Euros zu sparen macht keinen Sinn!

Dasselbe würde ich dir auch bei den Laufrädern empfehlen, die es zum Beispiel von Swiss Side und Zipp zu kaufen gibt.

Mehr Infos zum Thema Laufräder findest du hier.

Und wenn Du schon einmal beim Händler bist, solltest du auch über den richtigen Sattel* nachdenken!

Der kann nämlich gerade für Männer in der Zeitfahrposition extrem wichtig sein, da sonst die Gefahr von Blutknappheit in den Genitalien eintreten kann.

Das macht den Sattelkauf jedoch ziemlich problematisch. Denn der Neue muss auf jeden Fall getestet werden, da der Kauf ansonsten natürlich wenig Sinn macht!

Außerdem kannst Du auch folgende Dinge zu Deinem Triathlon Equipment hinzufügen:

  • Ein Carbon Flaschenhalter*. Spart Gewicht und ist oft auch aerodynamischer!
  • Ein Zeitfahrhelm*, um auch hier noch etwas windschnittiger unterwegs zu sein.
  • Ein Wattmesser*, wobei dieses Triathlon Equipment etwas mehr Hintergrundwissen erfordert. Hier gibts ein paar Infos.
  • Ein Radcomputer*, um noch besser navigieren zu können. So musst du im Training keinen Weg mehr suchen!

Sonstiges Equipment für Ambitionierte

Hier bleibt nun nur noch der Triathlon Rucksack übrig.

Vielleicht hast Du den einen oder anderen auch schon gesehen.

Ein Rucksack wie dieser hier*, in den Du Schuhe, Helm, Neo und all das andere Triathlon Equipment packen kannst, das Du für den Wettkampf benötigst.

Den kannst Du tatsächlich auch ziemlich gut zum Verreisen nutzen!

Fazit

Die Liste ist ganz schön lang geworden – länger als zu Beginn gedacht!

Aber als Triathlet kann man scheinbar nie genug Material haben.

Auf der anderen Seite konnte ich Dir hoffentlich auch zeigen, dass man als Anfänger nicht so super viel Triathlon-Equipment benötigt.

Hast Du noch Fragen zum Material oder habe ich etwas vergessen? Dann ab damit in die Kommentare.

Coaching & Pläne

* Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links sind Empfehlungslinks. Kaufst du über einen solchen Link ein Produkt, unterstützt du damit unseren Blog. Wenn Du kaufst, bekommen wir nämlich eine kleine Provision - ganz ohne Mehrkosten für Dich. Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!
Opt In Image
Hol dir hier die Updates
Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse keinen neuen Artikel mehr

Unser Newsletter informiert Dich über unsere neusten Artikel, Blog-Updates und unsere Angebote. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie zu Deine Möglichkeiten der Abbestellung, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung

Werde Patreon
Du kannst uns aber auch auf Patreon unterstützen und Dir damit exklusive Inhalte sichern.
Unterstütze uns HIER und hilfe uns dabei, unabhängige Inhalte zu schaffen, die Du Dir als Leser wünschst.

 

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Hinterlasse einen Kommentar