Triathlon Training über 50 – So gelingt es als Best Ager

Triathlon Training über 50 erscheint vielen Best Agern auf den ersten Blick als eine absurde Unternehmung. Sich stundenlang auf extrem langen Distanzen zu quälen erscheint Wenigen als besonders attraktiv.

Aber bei genauerer Betrachtung bietet sich gerade Triathlon für Menschen im besten Alter besonders an.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Ausdauersport nicht nur in jungen Jahren Spaß macht, sondern in späteren Jahren auch handfeste Vorteile für die Gesundheit bringt.

Regelmäßige Bewegung ist nachweislich gut für die Gesundheit und ein probates Mittel gegen viele Zivilisationskrankheiten.

Nicht ohne Grund empfehlen Ärzte vermehrt eine ausgewogene Ernährung und ein bestimmtes Maß an Sport in der Woche, um fit zu bleiben.

Gerade Ausdauersport übernimmt hierbei eine wichtige Rolle.

Ausdauersport hält Jung

Denn gerade beim Laufen, Schwimmen und Radfahren bringst Du Deinen Kreislauf in Schwung, was sich automatisch auf Dein Herz-Kreislauf-System auswirkt.

Du kurbelst mit Bewegung aber auch Deinen Stoffwechsel an, der bei langem Sitzen ebenso schläfrig wird, wie Du.

Regelmäßige Bewegung, ein aktiver Stoffwechsel und ein gesunder Lebensstil sorgen dafür, dass aktive Läufer bis ins hohe Alter fit bleiben.

Das zeigen die aktuellen Rekordhalter der ältesten Finisher über die Marathondistanz:

  • Die amerikanische Marathonläuferin Harriette Thompson ist mit 92 Jahren die älteste Frau, die je einen Marathon absolviert hat.
  • Der britisch-indische Läufer Fauja Singh ist mit stolzen 100 Jahren der älteste Marathon-Finisher der Welt.

Beide waren selbstverständlich nicht die schnellste, dafür aber in einem Alter erfolgreich, das andere nicht einmal erreichen!

Einfach erklärt kann man einen solchen Erfolg dem Umstand zuschreiben, dass Dein Körper nicht einrostet, wenn Du ihn benutzt.

Nutzt Du Dein Herz-Kreislauf-System, ist das für Deinen Körper ein Zeichen, das ihn dazu bewegt, sich diesem Reiz anzupassen.

Unter anderem dadurch beginnt Dein Körper, sich quasi zu erneuern, um leistungsfähiger zu werden.

Triathlon Training über 50

Warum sollte es aber dann gerade das Triathlon Training mit über 50 werden?

Laufen ist doch auch Bewegung und erfüllt den Zweck, Deinen Körper in Form zu halten?

Das ist schon richtig, aber Laufen ist auf die Dauer extrem monoton.

Du hast ständig dieselbe Bewegung und so auch ständig dieselbe Belastung.

Natürlich ist es super, wenn Du durch Joggen in den besten Jahren fit bleibst.

Aber Triathlon Training bietet Dir definitiv mehr, als es das Laufen kann.

Es bringt im Gegensatz zum Laufen einfach viel mehr Abwechslung in Deinen Alltag und fordert Dich bzw. Deinen Körper so noch viel mehr.

Damit ist nicht gemeint, dass Du extrem viel auf einen Langdistanz-Triathlon über 226 km trainieren musst.

Es gibt auch moderate Distanzen im Triathlon, die sich für den Einstieg anbieten.

Vielmehr sind die unterschiedlichen Reize und Belastungen gemeint.

Auswirkungen auf den Körper

So setzt Du natürlich mit Laufen, Schwimmen und Radfahren wesentlich mehr unterschiedliche Reize für Deinen Körper.

Damit sind die Belastungen vielseitiger, was Deinen Körper – im Vergleich zum Laufen alleine – eher schont, dafür aber auch mehr fordert.

So ist das Triathlon-Training für Bänder, Sehnen und Gelenke weniger belastend und daher auf Dauer verträglicher – egal, wie alt Du bist.

Die unterschiedlichen Reize aus den verschiedenen Sportarten sorgen aber auch für eine umfassendere Fitness.

Dein Herz-Kreislauf-System wird nämlich beim Laufen anders trainiert, als beim Schwimmen.

Ebenso verhält es sich beim Radfahren, das wiederum andere Reize setzt, als die anderen beiden Sportarten.

Tri it Fit Newsletter

Auswirkungen auf den Geist

Aber das Triathlon-Training besteht aus wesentlich mehr Komponenten als Laufen, Schwimmen und Radfahren.

So ist es grundsätzlich wichtig, regelmäßig mit Stabitraining die Muskulatur zu stärken, um den Anforderungen an den Körper gerecht zu werden.

Aber auch das Techniktraining spielt eine ganz große Rolle.

So empfiehlt sich ein regelmäßiges Lauf-ABC in das Training mit aufzunehmen und auch die Schwimmtechnik Woche für Woche zu verbessern.

Kräftigst Du dann noch wöchentlich Deine Fußmuskulatur mit Gleichgewichtsübungen, ist auch Dein Kopf extrem gefordert.

Denn die Bewegungsabläufe müssen einstudiert und verarbeitet werden, was Dir unter Umständen zu Beginn schwerfällt.

Du wirst aber recht schnell Fortschritte feststellen können, die den Spaß am Training nur weiter erhöhen werden.

Bist du auf der Suche nach der richtigen Wettkampfvorbereitung?

Möchtest Du nach Plan trainieren und Dich gezielt auf die nächste Sprintdistanz oder olympische Distanz vorbereiten?

Dann schau Dir doch einmal unsere Online-Kurse an, mit denen Du eine gezielte 12-Wochen-Vorbereitung absolvieren kannst.

Beide Kurse beinhalten je 3 Trainingspläne, Videolektionen und zusätzliches Stabi- bzw. Krafttraining.

Darüber hinaus bekommst Du auch noch ein Dutzend Technikübungen fürs Schwimmen.

Worauf wartest Du also? Schau Dir den passenden Kurs gleich mal genauer an:

👉 Der Vorbereitungskurs für die Sprintdistanz
👉 Der Vorbereitungskurs für die Olympische Distanz

Weitere Vorteile

Wie auch schon in jungen Jahren macht es beim Triathlon Training ab 50 viel Sinn, sich ausgewogen und gesund zu ernähren.

Natürlich geht es hierbei primär um die Auswirkungen, die eine gute Ernährung auf Dein Training hat.

Hochwertige Lebensmittel mit vielen Nährstoffen versorgen Deinen Körper schließlich besser mit allem Notwendigen für den Sport, als das zum Beispiel Fast Food könnte.

Dass dies natürlich auch Vorteile für Deine Gesundheit mitbringt, ist aus nicht sportlicher Sicht ebenfalls zu begrüßen.

Damit aber nicht genug!

Wenn Du das Triathlon-Training über 50 richtig ernst nehmen und vielleicht auch mit einem ambitionierten Ziel unterwegs sein möchtest, spielen Erholungsphasen eine wichtige Rolle.

Diese Regenerationszeiten sind besonders für Best Ager sehr wichtig.

Darauf solltest Du achten

Denn auch, wenn Du im Triathlon-Training über 50 Deine Leistung sukzessive steigern kannst, braucht Dein Körper mehr und mehr Ruhe, um zu regenerieren.

Wo 20-jährige jeden Tag eine intensive Trainingseinheit absolvieren können, kann der Körper im Alter schon einen Ruhetag zwischen diesen Einheiten benötigen.

Allerdings hängt der Zeitraum für die benötigte Regeneration von sehr vielen Faktoren ab.

So ist die allgemeine, tägliche Belastung ebenso wichtig, wie die Schlafdauer und -qualität.

Zusätzlich gibt es einige Möglichkeiten, die Regeneration aktiv zu unterstützen, mit der Du Deinem Körper täglich etwas Gutes tun kannst.

Im Vergleich zu jungen Athleten solltest Du den Faktor Erholung auf jeden Fall mehr im Blick haben, um das Ermüdungs- und Verletzungsrisiko zu minieren.

Wie als Best Ager in den Triathlon starten?

Fassen wir zusammen:

Triathlon ist vielseitig, hält Dich fit und verlangt von Dir nur in Sachen Regeneration etwas mehr Aufmerksamkeit.

Zum Einstieg gibt es aber noch zwei Dinge zu beachten.

Als Erstes solltest Du Dich beim Arzt erst einmal untersuchen lassen.

Für alle (angehenden) Sportler unter uns gibt es dafür von vielen Krankenkassen das Angebot einer sportärztlichen Untersuchung.

Im Rahme dieser Untersuchung wird unter anderem Dein Herz-Kreislauf-System gecheckt, und ausgeschlossen, dass Du eine schwerwiegende Krankheit hast.

Hast Du grünes Licht vom Arzt, kannst Du mit dem Grundlagentraining in die Triathlon-Vorbereitung einsteigen.

Mit dieser Form des Trainings legst Du das Fundament, auf dem Du in Zukunft Deine Leistung verbessern kannst.

Erst nach und nach sollte das Training intensiver werden, wobei dann auch ein besonders Augenmerk auf der Regeneration liegen sollte.

Triathlon als Abenteuer

Beherzigst Du einen eher konservativen – und damit ruhigeren – Einstieg in das Triathlon-Training mit über 50, kann dieser Sport auf lange Sicht ein Abenteuer für Dich werden.

Denn Athleten im hohen Alter absolvieren nicht nur Marathon-Rennen, sondern natürlich auch den einen oder anderen Ironman.

So ist Hiromu Inade mit 85 Jahren der älteste Ironman-Finisher der Welt und Madonna Buder mit 82 Jahren die älteste Ironman-Finisherin.

Wenn Du also jetzt mit dem Ziel Ironman bzw. Langdistanz in den Sport einsteigst, ist das keine Utopie, sondern absolut im Bereich des Möglichen.

Aber Triathlon kann Dein Leben natürlich auch ohne dieses extreme Ziel definitiv bereichern.

Ohne große Quälerei wird es Dir möglich sein, mit ausreichend Vorbereitung eine Sprintdistanz zu absolvieren.

Die positiven Effekte, die das Training auf Deine Gesundheit haben werden, kommen zum Spaß in der Vorbereitung und im Wettkampf noch dazu.

Außerdem wartet eine tolle Community auf Dich.

Es spricht also nichts gegen das Triathlon-Training mit über 50.

Triathlon Podcast Tri it Fit Coaching

*Affiliate-Links – Du bekommst ein gutes Angebot von uns empfohlen - natürlich ohne Zusatzkosten für Dich - und Du finanziere damit Tri it Fit ein bisschen mit. Mehr Infos, wie Du uns unterstützen kannst, findest Du auch hier.

Hinweis: All unsere Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt, erarbeitet und geprüft. Sie richten sich an gesunde Erwachsene, die keine (Vor)Erkrankungen aufweisen. Keiner unserer Artikel kann oder soll Ersatz für kompetenten medizinischen Rat bieten. Bevor Du mit dem Training beginnst, konsultiere bitte einen Arzt und lass Dich durchchecken.

Avatar for Schorsch
Über Schorsch

Schorsch ist begeisterter Triathlet und Kraftsportler und nun schon mehr als 15 Jahre sportlich aktiv. In dieser Zeit hat er sich vom Sportmuffel zum Fitnessfreak entwickelt. Seit 2015 ist er als Co-Founder, Redakteur, Buchautor und Trainer hier auf Tri it Fit tätig und hilft anderen dabei, im Triathlon Fuß zu fassen und sich stetig zu verbessern.


Schreibe einen Kommentar