Warum wir nicht zum Wings for Life Run fahren

0

Ja, du hast richtig gelesen: Wir fahren nicht zum Wings for Life Run nach München. Und ja, wir hatten das eigentlich angekündigt. Aber eines nach dem anderen.

Der Wings for Life Run ist eine Benefizveranstaltung, die seit 2014 weltweit Spendengelder für die Rückenmarksforschung sammelt. Der Deal ist: Die Läufer melden sich an und laufen gemeinsam quasi wie bei einem Wettkampf. Die Anmeldegebühren fließen allerdings zu 100% direkt in die Forschung. Man läuft also für einen guten Zweck.

Warum laufen wir also nicht beim Wings for Life Run?

Mit diesen Konditionen ist der Wings for Life Run eigentlich ein Lauf absolut nach unserem Geschmack. Laufend Spenden zu sammeln hat auf tri-it-fit.de ja fast schon Tradition. Wir sind regelmäßig beim NCT-Lauf und haben dieses Jahr sogar eine eigene Spendenaktion angeleiert. Also warum gehts dann nicht nach München?
Ganz einfach: weil es für uns ein ziemlich großer Aufwand ist, nach München zu kommen. Ohne Auto ist es nämlich von Freiburg aus echt problematisch, rechtzeitig am Olympiapark zu sein bzw. nach dem Lauf zügig wieder zurück zu kommen. (Ja, auch als Blogger müssen wir einer bürgerlichen Arbeit nachgehen, um irgendwie unsere Brötchen zu verdienen.) Klar könnten wir auch in München übernachten. Allerdings würden wir damit wesentlich mehr für Fahrt und Unterkunft ausgeben, als wir für den guten Zweck spenden würden.

Und das halten wir für wenig sinnvoll.

Mehr als nur München?

Das soll natürlich absolut keine Kritik an dem Event sein. Wir finden solche Projekte erstrebenswert und toll. Sport steht für uns immer in Verbindung mit sozialem Engagement. Schon alleine, weil der Sport von Natur aus eine gewisse Disziplin erwartet und gute Leistung mit Erfolg belohnt. Der kleine Boxclub, der es jungen Draufgängern ermöglicht, ihr Leben in den Griff zu bekommen, ist dabei wohl das klischeehafteste Beispiel. Aus diesem Grund wären sicher nicht nur wir begeistert von weiteren Austragungsorten des Wings for Live Run in Deutschland. Wenn alle weniger für Anreise und Unterkunft ausgeben müssten, wäre doch mehr Geld für die Forschung da, oder?

Vielleicht 2018 eine Option?

Letztendlich haben wir uns nun aus logistischen Gründen gegen einen Start in diesem Jahr in München entschieden, freuen uns aber schon auf den Lauf im nächsten Jahr. Vielleicht lässt sich die Teilnahme dann besser mit unserem Terminplan etc. vereinbaren. Es ist ja auch toll, mit so vielen anderen begeisterten Sportlern zusammenzutreffen und gemeinsam zu laufen.

Wir wünschen euch allen, die ihr am Wochenende nach München (oder auch anderswohin) reist und gemeinsam mit vielen anderen ein tolles Zeichen setzt, viel Spaß. Lauft ein paar Schritte für uns mit! 😉

Ach ja – und wir spenden natürlich selbstverständlich die Startgebühr des Wings for Life Run. Nur weil wir die Anreise usw. sparen, soll das Geld für den guten Zweck natürlich nicht fehlen.

Share.

About Author

Schorsch

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Leave A Reply