#017 – Wattmessung am Rad – Tri it Fit Podcast

Wie versprochen geht es in Folge 17 unseres Podcasts um das Thema Wattmessung am Rennrad. Wir haben uns intensiv mit der physikalischen Komponente dieses Themas auseinandergesetzt und dann versucht das Thema für Dich verständlich zu diskutieren.

Ob uns das gelungen ist, kannst Du Dir direkt anhören:

Den Artikel zum Thema FTP-Test findest Du hier.

Mehr Infos über die Leistungsdiagnostik findest du hier.

Zusammenfassung:

Lange Zeit galt der Puls bzw. die Pulsmessung auch beim Radfahren als der Gradmesser für eine gesteuertes Training.

Man konnte, wie beim Laufen, seine Pulszonen ermitteln und dann nach diesen sein Training steuern.

Natürlich geht das heute noch genauso, wie vor ein paar Jahren.

Aber durch die Technologie der Wattmessung haben Athleten heute ein weiteres, und dazu auch präziseres Mittel, um ihr Radtraining zu kontrollieren.

 

Du möchtest Tri it Fit unterstützen? - Hier erfährst Du, wie das geht:

UNTERSTÜTZE UNS

Denn im Gegensatz zur Pulsmessung ist die Wattmessung von weniger Faktoren abhängig.

Wo der Puls durch die körperliche Verfassung (Schlaf, Ernährung, Stress) je nach Tagesform unterschiedlich ausfallen kann, ist die Wattmessung immer gleich genau.

Durch die Messung am Pedal, der Kurbel oder gar an Hinterrad, wird schlicht nur die Kraft gemessen, die aufgebracht wird, um das Fahrrad zu bewegen.

Hierbei spielt es eben keine Rolle, wie fit bzw. ausgeschlafen oder ausgeruht der Fahrer ist – Watt bleiben Watt.

Zudem hat die Wattmessung noch den Vorteil, dass bei die Aufzeichnung bei einer Tempoverschärfung, wie das zum Beispiel beim Intervalltraining der Fall ist, sofort reagiert und die Veränderung dokumentiert.

Die Pulsmessung schlägt hingegen immer erst verzögert auf eine stärkere Intensität an, da der Körper ja erst einmal auf die neuen Anforderungen reagieren muss.

Dieser Umstand macht die Wattmessung aber auch gerade für Einsteiger etwas problematisch.

Ist man nicht so fit, gibt einem der Puls schnell zu verstehen, dass die geplante Geschwindigkeit aktuell vielleicht zu schnell ist (da der Puls viel höher liegt als er eigentlich sollte).

Eine angepeilte Wattzahl fühlt sich bei schlechter körperlicher Verfassung zwar härter an aber um eine zu hohe Belastung zu erkennen bedarf es dennoch der Pulswerte.

Trainingspläne & Co

Sharing is Caring - Teile den Beitrag doch mit deinen Freunden!

Willst Du mehr für Dein Training?

Dann melde Dich bei unserem kostenlosen Newsletter an und hol Dir mit Tri it Fit+ unsere Trainingspläne und unser Stabi-Ebook ab.

HER DAMIT!

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Hinterlasse einen Kommentar