#061 – Triathlonequipment – Tri it Fit Podcast

Mit Folge 61 steigen wir tief ins Equipment eines Triathleten ein und schauen mal, was es da so alles an möglichen und unmöglichen Utensilien gibt.

Alternativ fragen wir uns, was eigentlich notwendig ist, um einfach nur einen Sprint-Triathlon zu absolvieren zu können.

So viel ist das doch nicht, oder?

Zusammenfassung

Die Wahl des Equipments hängt sicher von einigen individuellen Faktoren wie dem Trainingsstand, der angestrebten Distanz und den Ambitionen ab.

Der Geldbeutel entscheidet natürlich auch ein bisschen mit.

Nach oben hin gibt es normalerweise beim Preis keine Grenzen.

Unserer Meinung nach muss es aber gerade beim Einstieg in den Triathlon gar nicht sooo viel Equipment sein.

Theoretisch kannst Du einen Schnuppertriathlon schon mit einem geliehenen Trackingrad und eigenen Laufschuhen absolvieren.

Einen Fahrradhelm und Klamotten für alle drei Sportarten solltest du aber bereits besitzen. Schließlich schwimmt und läuft es sich in Radlerhose nicht ganz so angenehm und Fahrradfahren im Badeanzug ist auf die Dauer auch nicht jedermanns Sache.

Wenn das Dir immer noch etwas zu minimalitisch ist, empfehlen wir Dir auf jeden Fall eine gute Schwimmbrille. Und für den Wettkampf  einen Einteiler.

Eine Badekappe ist meistens ohnehin Pflicht. Und ein Startnummernband macht Sinn, weil man die den Zettel mal vorn, mal hinten tragen muss.

Fürs Training kommen außerdem noch Tracking-Apps wie Strava infrage. So hast Du zumindest eine Orientierung, wie lange Du in welchem Tempo radelst oder läufst.

An dem Punkt entscheidet sich dann aber, ob Du nur einmal probieren möchtest oder ob Du mehr vorhast!

Denn besser als eine App auf dem Handy eignet sich natürlich eine Multisportuhr mit den entsprechenden Triathlon-Funktionen.

Außerdem kannst Du in Bike und Laufschuhe auch deutlich mehr investieren.

Auch einen Neo fürs Freiwassertraining und ein Rollentrainer für den Winter legen sich die meisten früher oder später zu.

Hinzu komen dann so praktische Tools wie Pullbuoy, Flossen und Paddels beim Schwimmen, ein aerodynamisches Trinksystem fürs Rad oder ein Visor und Kompressionskleidung fürs Laufen.

Die Liste ließe sich mühelos fortführen, wie Du in unserem Podcast sicher merken wirst.

Ab nächster Woche gehen wir dann gesondert auf einzelne Ausrüstungsstücke ein!

Über den Autor

Das Autorenbild

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Hinterlasse einen Kommentar