Das Joggen hat seinen Preis – nur wie hoch ist der?

0

Beim Joggen stellt sich – wie in allen anderen Sportarten – nicht nur für Anfänger irgendwann die Frage, wie viel der Sport eigentlich kostet. Was die Triathlondisziplinen angeht, liegt er eindeutig vor Schwimmen und Radfahren, denn zum Laufen muss man z.B. kein Eintritt zahlen wie im Schwimmbad. Auf das gesamte Sportspektrum bezogen kann das Joggen ebenso als eine der günstigsten Sportarten gelten. Selbst für den Volkssport Nr. 1, den Fußball, benötigt man mehr Ausrüstung.
Eigentlich braucht man fürs Joggen überhaupt kein Equipment, oder? Natürlich wäre es absolut nicht ratsam, in den engen Lederschuhen laufen zu gehen. Aber ohne Schuhe geht das mit Sicherheit. Unser Körper ist evolutionär sogar speziell auf das Laufen ausgelegt.

Willst du wirklich barfuß joggen?

Allerdings müssen wir in der westlichen Welt unsere Nahrung eher selten über mehrere Kilometer hetzen, um sie letztendlich erlegen zu können. Das Barfußjoggen wird aber spätestens seit dem Barfußschuh-Trend von Fachleuten wieder empfohlen, wenn auch nur auf sehr kurze Strecken. Ich persönlich habe zudem tatsächlich schon Leute gesehen, die barfuß Marathon gelaufen sind.
Aber gehen wir mal davon aus, dass der Otto-Normal-Verbraucher Sportschuhe, Sporthose und ein Shirt zum Joggen tragen möchte. Laut Idealo, das genau zu diesem Thema eine Studie durchgeführt hat, kommt der Anfänger auf gerade mal 72 Euro für ein „Starterkit“. Allerdings ging es bei dieser Studie eher um die Preisentwicklung im Zeitraum über ein Jahr. Ich möchte sie dennoch als Grundlage nutzen, um dir eine kleine Kostenübersicht zu ermöglichen.

Für einen Anfänger wird in der Studie von einem Laufpensum von einer Einheit pro Woche ausgegangen und daher nur ein paar Laufschuhe, eher im unteren Preissegment, in die Berechnung einbezogen. Dazu kommt ein Laufshirt mit 15 und eine Hose für 18 Euro. Daher kannst du als Anfänger tatsächlich auch mit diesen Kosten rechnen.
Kauf dir ein paar günstige Lauf- oder Sportschuhe, Hose und Shirt und fang an mit dem Joggen. Spätestens nach ein paar Monaten wirst du merken, ob es dein Sport ist und ob du dranbleiben willst.

Laufen im Schnee macht mit kurzer Hose keinen Spaß

Denn nehmen wir einmal an, dass du im Frühjahr mit dem Laufen angefangen hast. Dann brauchst du spätestens im Herbst neue Klamotten oder ein Indoor-Laufband. Aber möglicherweise läufst du ja dann auch schon 2 bis 3 mal die Woche und benötigst eh bessere Laufschuhe und auch sonst mehr Ausrüstung. Im Schnitt kommt die angesprochene Studie in der Kategorie „Ambitioniert“ auf ein Budget von etwas mehr als 380 Euro. Dabei sind Laufjacke, Lauftight, Mütze und weitere Kleidungsstücke einbezogen. Zudem werden Bluetooth-Kopfhörer aufgeführt. Eine Puls- bzw. GPS-Uhr sucht man allerdings vergebens, weshalb ich dir für eine ambitionierte Laufausrüstung eher 50 bis 100 Euro mehr veranschlagen würde.

Und was zahlt dann der Wettkämpfer?

Wenn du mittlerweile schon als Wettkampfläufer unterwegs bist, kannst du anhand deiner Rechnungen ungefähr abschätzen, was du für deine Leidenschaft ausgibst. Falls du jedoch erst mit dem Joggen angefangen hast und nun schon mit dem Gedanken spielst, richtig durchzustarten, solltest du dich auf höhere Ausgaben gefasst machen. Im Schnitt kommt Idealo nämlich auf etwas mehr als 1.250 Euro. Mit in die Berechnung einbezogen sind unter anderem auch Kompressionsstrümpfe, Stirnlampe, eine Laufuhr, 3 Paar Laufschuhe und sogar eine Faszienrolle. Was aber ist mit den Wettkämpfen?

Wie dir mittlerweile vielleicht schon klar geworden ist, bezieht sich die angesprochene Studie eher auf die Preisentwicklung über ein Jahr gesehen und ist für die grobe Berechnung der wirklichen Sportkosten nur bedingt aussagefähig. Sie bietet dafür jedoch eine gute Grundlage.

Hand aufs Herz – Was kostet’s?

  • Anfänger und Gelegenheitsläufer
    Wer mit dem Laufen anfängt oder wirklich nur einmal in der Woche 5-10 km joggen geht, kommt mit einem Paar Schuhe, Hose, Shirt, Socken, Mütze und Handschuhen locker durch das Jahr. Für ganz Hartgesottene bietet sich zudem auch eine Jacke für den Winter an.
  • Ambitionierte Läufer 
    Wer allerdings schon eher 2-3 Mal die Woche 5-10 km läuft, braucht bei einer Jahresleistung von über 1.500 km sicher ein zweites Paar Schuhe. Die Laufschuhe, sowie das übrige Equipment sollten qualitativ natürlich etwas hochwertiger sein als beim Anfänger oder Gelegenheitsläufer. Wie schon erwähnt würden wir in jedem Fall auch die Kosten für eine GPS-Uhr berücksichtigen.
  • Wettkampfläufer
    Wenn du gerne 5 Mal die Woche joggen möchtest und dabei keine Laufveranstaltung als Ziel ins Auge fasst, kommst du mit Sicherheit mit den angesprochenen 1.250 Euro im Jahr gut aus. 3 Paar Schuhe müssten reichen und auch was die Laufshirts, Hosen und das weitere Equipment angeht, bist du gut bedient.
    Wenn du aber wirklich Wettkampfläufer werden möchtest (oder auch schon bist), kommt meiner Meinung nach noch ein großer Batzen für die Wettkämpfe an sich mit auf die Rechnung. Und dieser Ausgaben werden umso höher, je weiter du für die Veranstaltungen reist.

Summa summarum sieht das dann so aus:

Kosten Joggen

Werte basieren auf der Studie von Idealo und groben Mittelwerten z.B. für die Kosten von Laufveranstaltungen

Auch, wenn die Kosten fürs Joggen damit in jeder Kategorie gestiegen sind, bleibt es für Anfänger noch immer vergleichsweise günstig. Ambitionierte und vor allem die Gruppe der Wettkampfläufer müssen hingegen tiefer in die Tasche greifen. Besonders schlecht zu kalkulieren sind hierbei die Wettkampfkosten. Wenn du nur die Marathonveranstaltungen in deiner Umgebung läufst, werden sich diese eher noch unter dem hier angesetzten Preisen bewegen. Solltest du aber Lust auf London, Madrid oder New York haben, kann das Hobby gleich viel teurer werden.
Das gilt letztendlich aber auch bei der Wahl der Ausrüstung. Wenn du auf das beste Schuhwerk setzt und dir ein halbes Dutzend Paare für je 150 Euro zulegst, bist du schon damit im Bereich des ambitionierten Läufers unterwegs.
Dabei muss eben jeder sein Level finden und austesten.

Eines ist jedoch ganz sicher: Wer einen günstigen Sport zum Einstieg sucht, ist beim Joggen absolut richtig. 

 

Share.

About Author

Schorsch

Vom Sportmuffel zum Fitnessfreak! Angefangen mit einfachem Krafttraining gings übers Joggen und Rad fahren zum Triathlon und zum funktionalen Training. Wenn er nicht gerade beim Sport ist, studiert er vergleichende Geschichte der Neuzeit.

Leave A Reply